Meghan Markle: Nach Wirbel um intime Doku – ausgerechnet SO tritt die Herzogin am Tag danach auf

Meghan Markle, Herzogin von Sussex, bei der Eröffnungsfeier des „One Young World Summit“.
Meghan Markle, Herzogin von Sussex, bei der Eröffnungsfeier des „One Young World Summit“.
Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa

London. Am vergangenen Sonntag gewährte das britische TV seinen Zuschauern einen tiefen und privaten Blick in das Leben der Königsfamilie. In der Dokumentation „Meghan and Harry - An African Journey“ sprachen Meghan Markle und Prinz Harry offen und ehrlich über ihr Leben in der Öffentlichkeit und in der britischen Königsfamilie.

Besonders emotional: Das Interview von Meghan Markle mit dem Journalisten Tom Bradby, in dem sie mangelnde Privatsphäre und den medialen Psychoterror thematisierte. Während des Interviews war die Herzogin den Tränen nahe.

Meghan Markle: Sendet Kleid eine Botschaft?

Auch wenn die Dokumentation aus Sicht von PR-Experten möglicherweise ein „ein komplettes und vollkommenes Desaster“ sei, zeigte sie doch auch die sehr verletzliche Seite von Meghan Markle und den Entbehrungen im Königshaus.

+++ Kate Middleton: Du wirst nicht glauben, wie viel Geld sie besitzt +++

Einen Tag nach Ausstrahlung der Doku besuchte Meghan Markle das „One Young World Summit“, ein Forum für junge und aufstrebende Talente aus aller Welt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Royals: Doku über Harry und Meghan – William ist besorgt, weil... +++

+++ Royals: Meghan Markle den Tränen nahe – „Es ist eine sehr reale Sache...“ +++

+++ Kate Middleton teilt Bild: Fans rasten wegen DIESES Details aus – siehst du es auch? +++

-------------------------------------

Nach der Doku war die Öffentlichkeit ganz besonders gespannt, wie sich die Herzogin präsentieren würde. Dabei trug sie ein lila Kleid - und das sagte aus verschiedenen Gründen mehr aus, als auf den ersten Blick zu erkennen war.

Das Kleid selbst

Bei dem Kleid handelte es sich um ein „Babaton Maxwell Dress“ der kanadischen Damenmodenmarke Aritzia. Meghan Markle hat eine enge Beziehung zu dem Land entwickelt, auch wenn sie selbst im sonnigen Kalifornien in den USA geboren wurde.

So lebte Meghan Markle lange Zeit für Dreharbeiten in Kanada und ihr Haus in Toronto diente eine Zeit lang als Liebesnest in der Fernbeziehung zwischen ihr und Prinz Harry, bevor beide nach London zogen.

+++ Lena Meyer-Landrut: Irres Bild aufgetaucht – hat sie hier etwa...? +++

Das violette Kleid ist dabei alles andere als ein Luxusdress. Auf der Webseite des Unternehmens ist es gerade sogar im Sale für umgerechnet etwa 45 Euro. Möglicherweise ein Zeichen dafür, dass sich Meghan als möglich zugänglich, als „eine von euch“ präsentieren möchte. Dafür spräche auch eine weitere Geste der Herzogin.

Verzicht auf Knicks

Als Meghan Markle von den Organisatoren auf die Bühne gebeten wurde, wollte eine Rednerin gerade zum Knicks ansetzen. Doch Meghan lehnte den Knicks ab, zog die Frau wieder hoch und legte ihre Arme um sie.

-------------------------------------

Das ist Meghan Markle

  • Geboren am 4. August 1981 als Rachel Meghan Markle in den USA
  • Ihr Vater Thomas Markle arbeitete als Lichtregisseur, ihre Mutter Doria Ragland ist Yoga-Lehrerin
  • Markle wurde durch ihre Rolle in der Anwaltsserie „Suits“ bekannt
  • Am 19. Mai 2018 heiratete sie den englischen Prinzen Harry und ist seitdem die Herzogin von Sussex
  • Vor ihrer Ehe mit Harry war Meghan Markle schon einmal verheiratet: Mit Produzent Trevor Engelson

-------------------------------------

Die Farbe Lila

Die Wahl der Farbe Lila/Violett dürfte dabei auch nicht ganz zufällig gefallen sein. Die Farbe steht für das Geheimnisvolle, wird aber auch mit Kreativität in Verbindung gebracht.

Farbberater empfehlen violette Kleidung, um Selbstvertrauen und Individualität auszudrücken. Außerdem für Gelegenheiten, bei denen Diplomatie gefragt ist.

Weiter gilt die Farbe als phantasievoll, intuitiv und außergewöhnlich. Daneben gibt es aber auch eine politische Bedeutung. Denn die violette Farbe gilt auch in der Frauenbewegung als starkes Zeichen. Plakate der ersten internationalen Frauentage waren in Lila gehalten und gerade in den 1970er-Jahren wurde für viele Feministinnen lila Kleidung zu einer Art Erkennungsmerkmal.

Die Farbe, eine Mischung zwischen Rosa, mit dem vermeintlichen weiblichen assoziiert, und Hellblau, bei Kleinkindern oft für Jungen genutzt, soll die Gleichheit beider Geschlechter symbolisieren. Auch Meghan machte sich in der Vergangenheit immer wieder für Frauenrechte stark.

Bezüge zur Vergangenheit

Ein Umstand, der ebenfalls zeigen soll, dass Meghan sich möglichst als eine Person des Volkes initiieren wollte: Das Kleid trug die Herzogin bereits bei einer anderen Veranstaltung im Januar. Für das „One Young World Summit“ hatte sie das Kleid also recyclet. Damals war sie gerade im fünften Monat mit Baby Archie schwanger.

Ein zweiter Bezug, der noch weiter in die Vergangenheit reicht, geht bis auf Prinzessin Diana zurück. Denn auch von der Mutter von Prinz Harry gibt es ein Bild in einem nahezu identischen Violett. Den soll laut Diana laut „MSN“ im Jahr 1996 getragen haben.

(dav)

 
 

EURE FAVORITEN