Meghan Markle: Irre Forderung – sie zieht erst um, wenn...

Das sind die Royals

Sie füllen Zeitungen und Klatschblätter: die britischen Royals. Doch wer ist wer im englischen Königshaus.

Beschreibung anzeigen

Nach der ersten Schocknachricht wegen ihrer Rückzugspläne vom britischen Königshaus haben Meghan Markle und Prinz Harry kürzlich auch schon die nächsten News über ihre gemeinsame Zukunft rausgehauen. Sie wollen sich nicht nur in Kanada vom Royal-Stress erholen, sondern auch eine dauerhafte Bleibe in Los Angeles suchen.

Allerdings nur unter einer Bedingung.

Noch lassen sich Meghan Markle und ihr Mann Harry mit der Haussuche in Kalifornien, Meghans Heimatstadt, jedoch etwas Zeit. Und das aus gutem Grund.

Meghan Markle: Irre Forderung – die Herzogin zieht erst dann um, wenn...

Medienberichten zufolge haben die Royals ein Problem damit, für längere Zeit in den USA zu leben, solange Donald Trump dort noch Präsident ist. Denn die einstige „Suits“-Darstellerin unterstützt nicht die Politik des Präsidenten. Solange Trump also noch im Weißen Haus lebt, würden die Herzogin und der Herzog von Sussex lediglich einen Los-Angeles-Trip für den Sommer planen, heißt es bei Business Times.

----------

Mehr Royals-Themen:

----------

Präsidentschaftswahl im November 2020

Da die Präsidentschaftswahlen in den USA erst im November 2020 sind, wird die langfristige Haussuche folglich wohl noch etwas warten müssen.

Allerings wären nicht alle US-Bürger happy damit, das Royal-Paar dauerhaft in der Nähe begrüßen zu dürfen.

+++ Kate Middleton: Bittere Wahrheit! Die Herzogin und ihr Ehemann Prinz William sind ... +++

Einer Umfrage der Zeitschrift „Spectator USA“ zufolge würden 85 Prozent der insgesamt 7266 befragten US-Bürger erneut Donald Trump wählen, um Prinz Harry und seine Frau möglichst aus den USA fernzuhalten.

Meghan und Harry kehren nach England zurück

Sollte es letztendlich mit einem langfristigen Umzug in die Staaten nicht klappen, bliebe Meghan und Harry immer noch die Möglichkeit einer Rückkehr nach England.

Schließlich soll sich Queen Elisabeth II., die anfangs geschockt über die Rücktritts-Entscheidung ihres Enkels gewesen war, Berichten zufolge auf ein baldiges Wiedersehen mit ihm freuen. Schon im März werden Meghan und Harry für einen Kurzbesuch am Commonwealth-Tag zurück nach London kommen.

 
 

EURE FAVORITEN