Meghan Markle und Prinz Harry: Nach Riesen-Skandal am Hof – SO krass reagiert der Palast

Meghan Markle und Prinz Harry sorgen für den nächsten Skandal bei den britischen Royals.
Meghan Markle und Prinz Harry sorgen für den nächsten Skandal bei den britischen Royals.
Foto: imago images / i Images
  • Meghan Markle und Prinz Harry treten überraschend von royalen Pflichten zurück
  • Das Paar will in Zukunft finanziell unabhängig sein von der königlichen Familie
  • Der Buckingham Palace reagiert krass auf den Rücktritt - Queen angeblich ahnungslos

London. Skandal am britischen Hof! Nicht nur die Fans, auch die Royals selbst dürften geschockt sein: Meghan Markle und Prinz Harry treten von einem Großteil ihrer königlichen Pflichten zurück. Das teilte das Herzogenpaar von Sussex am Mittwochabend bei Instagram mit.

Doch das ist noch nicht alles: Meghan Markle und Prinz Harry werden auch die Heimat des Prinzen verlassen und in Nordamerika ein zweites Zuhause aufbauen. In unserem Live-Ticker halten wir dich auf dem Laufenden.

22.35 Uhr: Auch aus der Promi-Welt gibt es Reaktionen. Der britische Journalist Piers Morgan schreibt bei Twitter: „Wow. Was für ein respektloser Umgang mit der Queen. Harry und Meghan sollten sich schämen. Der Buckingham Palace sagt, es sei kompliziert. Übersetzung: Die Queen ist stinksauer.“

22.13 Uhr: Nicht nur die Queen, auch die anderen Mitglieder der Royals sollen „verletzt“ sein, vermeldet BBC-Journalist Jonny Dymond. Eine Quelle soll dem Sender bestätigt haben, dass vor der Bekanntgabe kein Royal Bescheid wusste. Ist das wahr, wäre das ein Riesenskandal.

21.53 Uhr: Die Ankündigung schlägt hohe Wellen. Auch die Leser von DER WESTEN haben eine Meinung zum royalen Skandal. Eine Auswahl an Facebook-Kommentaren:

  • Gute Entscheidung! Aber dann sollten die auch auf die die finanziellen Vorteile des Königshauses / Steuerzahler verzichten!
  • Mir war Harry schon immer sympathisch. Seine Mutter würde wahrscheinlich sagen: „Alles richtig gemacht!“
  • Denke, sie machen alles richtig. Man lebt nur einmal und wenn sie dieses Leben vorziehen, sollten sie es auch machen.
  • Die brauchen nicht mehr nach der „Krone“ zu tanzen. Ein eigenes Leben führen.

21.42 Uhr: Die Zeichen verdichten sich, dass die Queen und andere Mitglieder der Royals tatsächlich nichts von dem Rücktritt gewusst haben könnten. Jonny Dymond, Royals-Korrespondent der BBC, twittert: „Allem Anschein nach wurde kein anderes Mitglied der königlichen Familie zu rate gezogen, bevor Harry und Meghan ihr persönliches Statement am Abend veröffentlichten, der Palast soll 'enttäuscht' sein.“

21.35 Uhr: Könnte der Rückzug auch damit zu tun haben, dass der Fokus immer mehr auf den Thronfolgern lag? Zuletzt veröffentlichte der Palast Bilder vom gemeinsamen Backen der Queen und ihren Thronfolgern Prinz Charles, Prinz William und Prinz George.

Kurze Zeit später gab es zudem ein offizielles Bild der vier Royals.

21.28 Uhr: Nun hat auch der Palast reagiert. In einem Statement, das am Mittwochabend veröffentlicht wurde und dem itv-Journalisten Chris Ship vorliegt, heißt es: „Die Diskussionen mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex befinden sich in einer frühen Phase. Wir verstehen ihren Wunsch nach einer anderen Herangehensweise, aber das ist eine komplizierte Angelegenheit, deren Bewältigung Zeit erfordert.“

Was hat dieses Statement zu bedeuten? Wie lange wussten die anderen Mitglieder der royalen Familie Bescheid, bevor Meghan Markle und Prinz Harry ihre drastische Entscheidung öffentlich machten?

21.16 Uhr: Auf ihrer Webseite erklären Meghan Markle und Prinz Harry den Schritt, unabhängiger vom britischen Königshaus zu werden. Darin heißt es, sie freuen sich auf die finanzielle Unabhängigkeit. Sie wollen in Zukunft professionell Geld verdienen, was ihnen zum derzeitigen Zeitpunkt als °Senior-Mitglieder“ der royalen Familie untersagt ist.

Deshalb hätten sie diese Entscheidung getroffen. Sie verdeutlichen, dass das Geld aus dem „Sovereign Grant“, das ihnen bislang zugestanden hatte, lediglich fünf Prozent ihrer Ausgaben abdecke und zum Großteil offizielle Ausgaben abgedeckt habe.

21.10 Uhr: Auch Gerüchte über einen Streit mit Prinz William und Kate Middleton kamen in den letzten Monaten immer häufiger auf. Sind auch sie ein Grund für den Rücktritt des Ehepaars?

20.54 Uhr: Zieht es Meghan Markle und Prinz Harry wirklich nach Kanada? Offiziell bestätigt ist das nicht. In ihrem Statement sprechen die Royals nur von Nordamerika. Kanada hat aber einen festen Platz in ihrem Herzen: Meghan Markle lebte jahrelang in dem Land, als sie für die TV-Serie „Suits“ vor der Kamera stand. Dort trafen sich die beiden häufig, bevor ihre Beziehung offiziell wurde.

2017 fanden in Toronto die Invictus Games statt, deren Pate Prinz Harry ist. Bei einem Tennismatch zeigten sich die beiden erstmals öffentlich zusammen.

Im März des vergangenen Jahres, als Meghan Markle hochschwanger war, nahmen sie an einer Veranstaltung im Canada House in London teil, das im Zeichen des Commonwealth stand. Auch zu Besuch: kanadische Auswanderer.

20.42 Uhr: Bislang haben sich noch keine anderen Royals zum Rücktritt von Meghan Markle und Prinz Harry geäußert. Von der Queen, Prinz Charles und Prinz William und Kate Middleton gibt es noch keine Reaktion. Ob die Queen „amused“ ist?

20.36 Uhr: Hat es sich angedeutet, dass Meghan Markle und Prinz Harry diesen krassen Schritt gehen? Monatelang gab es eine hitzige Diskussion, weil sich die beiden vielen Regeln im britischen Königshaus widersetzten. Auch von royalen Fans musste vor allem die Ex-Schauspielerin viel Kritik einstecken. Kritik hagelte es vor allem, weil Meghan und Harry die Öffentlichkeit von vielen Dingen ausgeschlossen hatten, insbesondere wenn es um Söhnchen Archie ging. So durfte keine Presse bei der Taufe des Sprösslings vor Ort sein.

Gleichzeitig finanzierten die beiden aber die Renovierung ihres Hauses Frogmore Cottage von Steuergeldern, was vor allem den Briten nicht gefallen hatte.

Den Höhepunkt erreichte die Diskussion, als die Doku „Harry und Meghan: Eine afrikanische Reise“ ausgestrahlt wurde, in der sich die beiden Royals offen darüber äußerten, wie sehr sie die mediale Aufmerksamkeit belaste.

Auch die Entscheidung, Weihnachten nicht mit der Königsfamilie, sondern in Nordamerika zu feiern, fand viele Gegner.

20.27 Uhr: Wie die „Sun“ berichtet, sollen Meghan Markle und Prinz Harry Freunden in Kanada erzählt haben, in den nächsten zwei Monaten mehr Zeit in Kanada verbringen zu wollen, nachdem ihnen ihre Auszeit dort so gut gefallen hat.

20.20 Uhr: Meghan Markle und Prinz Harry wollen in Zukunft auch in Nordamerika leben. Als wahrscheinlich gilt, dass die beiden ein zweites Zuhause in Kanada aufbauen, wo sie die Feiertage verbrachten. Erst am Sonntag kamen die beiden mit Söhnchen Archie von ihrer Auszeit zurück.

Meghan Markle und Prinz Harry treten zurück

Unter ein Bild, das vom Tag der Verlobung von Meghan Markle und Prinz Harry im November 2017 stammt, schreibt das Ehepaar: „Nach vielen Monaten der Reflektion und der Diskussion, haben wir uns dazu entschieden, in diesem Jahr eine Veränderung vorzunehmen, indem wir eine progressive Rolle in dieser Institution schaffen.“

Meghan Markle und Prinz Harry wollen finanziell unabhängig vom britischen Königshaus werden. Dennoch wollen sie Queen Elizabeth II „weiterhin voll unterstützen“.

Und weiter: „Wir planen jetzt, unsere Zeit zwischen dem Vereinigten Königreich und Nordamerika aufzuteilen, aber weiter unsere Aufgabe gegenüber der Queen, dem Commonwealth und unseren Schirmherrschaften ehren.“

Meghan Markle und Prinz Harry: „Auf nächsten Schritt fokussieren“

Durch den teilweisen Umzug soll Söhnchen Archie dazu erzogen werden, die royale Tradition zu schätzen, gleichzeitig wollen die beiden aber auch Raum schaffen, um sich auf „das nächste Kapitel“ zu fokussieren“. Dazu zählt laut Statement auch der Launch ihrer Charity.

Nähere Details wollen Meghan Markle und Prinz Harry in Kürze bekanntgeben.

 
 

EURE FAVORITEN