Markus Lanz: Pädogagin macht erschütternde Aussage über Duisburger Schule – Lanz völlig empört „Im Ernst?!“

Bei Markus Lanz erklärt eine Pädagogin die derzeitige Situation an Schulen.
Bei Markus Lanz erklärt eine Pädagogin die derzeitige Situation an Schulen.
Foto: ZDF

Noch sind Schulen und Kitas hierzulande aufgrund der derzeitigen Corona-Lage nur vereinzelt und stark eingeschränkt geöffnet. Die Meinungen darüber, ob die Institutionen wieder für alle die Türen öffnen sollten, gehen weit auseinander. Fest steht aber: Entsprechende Hygiene- und Abstandsvorschriften der Bundesregierung müssen eingehalten werden. Doch immer mehr Kritiker sehen darin keinen Sinn mehr.

Auch bei Markus Lanz wird am Dienstag über das Thema diskutiert. Pädagogin Maike Finnern ist nah dran am Geschehen, weiß, wie es in den Schulen momentan abgeht. Und sie macht eine erschreckende Aussage.

-------------

Die Gäste bei Markus Lanz am Dienstag:

  • Politiker Ralf Stegner
  • Ökonom Daniel Stelter
  • Virologe Dr. Martin Stürmer
  • Pädagogin Maike Finnern
  • Journalist Christoph Röckerath

-------------

Die Bildungsgewerkschafterin in NRW erklärt bei Markus Lanz im ZDF, dass sowohl die Meinungen der Lehrer, als auch der Eltern zum Coronavirus mittlerweile weit auseinandergehen.

+++ Florian Silbereisen: Fans rasten aus – er und Helene Fischer sind … +++

„Wir erleben eine Polarisierung, die war vor sechs Wochen noch nicht so da. Es gibt die, die sagen: ‘Wir müssen sehr vorsichtig sein, das Virus ist weiterhin da. Wir müssen alle Maßnahmen treffen, wir müssen Risikogruppen schützen.‘ Und auf der anderen Seite die, die sagen: ‘Es kann gar nicht schnell genug gehen mit der Öffnung.‘ Die jetzt schon mit dem Gedanken spielen, Abstände in Schulen komplett abzuschaffen unter Kindern. Mit der Begründung, Kinder seien ja nicht so ansteckend wie Erwachsene“, so Maike Finnern in der Talkshow.

Markus Lanz: Immer mehr Menschen glauben Verschwöungstheoretikern

Darüber hinaus gebe es Menschen, die sich an die Meinungen der Verschwörungstheoretiker orientieren, die behaupten, das sei alles erfunden, was über das Coronavirus gesagt wird.

Finnern hat auch ein Beispiel parat, erzählt gegenüber Markus Lanz:

„In Duisburg war eine hohe Infektionszahl, deshalb wurde ein Massentest an Grundschulen angeordnet. Es war die Aufgabe der Grundschulen, den zu organisieren.“ Doch das lief nicht wie geplant. Denn einige Eltern hätten den Schulen nicht vertraut und sich somit geweigert, die Tests durchzuführen.

„Im Ernst?!“

Als Markus Lanz das hört, fällt er vom Glauben ab: „Im Ernst?!“

Finnern: „Im Ernst! Man kann ja nur versuchen, die Leute zu überzeugen und immer sagen: ‘Es geht ums Testen und es geht um Sicherheit.‘“

+++ Markus Lanz im ZDF: Virologin platzt der Kragen, als Moderator DAS sagt – „Nein, nein, nein!“ +++

Dies sei ja auch der Grund der Tests, um zu gucken, wo die Infektionsherde sind. Doch bei einigen der Eltern käme das nicht an, berichtet Finnern weiter.

Auch Markus Lanz selbst gibt zu, in seinem Umfeld immer mehr Menschen anzutreffen, die mittlerweile ihre Meinung geändert hätten. Lanz: „Von Einzelfällen kann man da schon nicht mehr reden. Es ist tatsächlich sein Phönomen.“

 
 

EURE FAVORITEN