Markus Lanz: Gäste schlagen Einladung zur Talkshow aus – Wut wegen DIESEN Anwesenden

Markus Lanz wollte mit seinen Gästen über Rassismus sprechen. Zunächst waren aber keine Betroffenen in der Talkshow.
Markus Lanz wollte mit seinen Gästen über Rassismus sprechen. Zunächst waren aber keine Betroffenen in der Talkshow.
Foto: Screenshot ZDF

Dieser Tod hat viele Menschen wachgerüttelt. Seit George Floyd Ende Mai in den USA durch das Knie eines Polizisten zu Tode kam, reißen die Proteste nicht mehr ab. Das Thema Rassismus beherrscht die Welt. Auch die ZDF-Talkshow von Markus Lanz, die in den vergangenen Wochen nur noch die Corona-Thematik zu kennen schien.

So wollte Markus Lanz mit seinen Gästen zum Thema Rassismus sprechen. Es sollte ein Gespräch über Gewalt gegenüber Afroamerikanern werden, und welche Folgen der Tod von George Floyd bei dem Polizeieinsatz nun hat. Doch es gab ein gewichtiges Problem.

Markus Lanz: Thema Rassismus – doch der Moderator hat eines vergessen

Markus Lanz hätte darüber mit Menschen sprechen können, die auch hierzulande von Rassismus betroffen sind. Tat er aber nicht. In der Runde von Markus Lanz saßen am Dienstag ausschließlich weiße Menschen. Ein Riesen-Aufreger.

Im Netz kochten die Emotionen hoch, doch die Redaktion von Markus Lanz versuchte im Nachhinein zu beschwichtigen.

---------------------------------------

Die Gäste von Dienstag:

  • Journalist Elmar Theveßen
  • Journalist Johannes Hano
  • Finanzexpertin Sandra Navidi
  • Politikwissenschaftler Christian Hacke
  • Journalist Markus Feldenkirchen

--------------------------------------------

Der Vorwurf: Zwar sind mit Markus Feldenkirchen und Johannes Hano Gäste dabei, die lange in den USA gelebt und gearbeitet haben, aber eben niemand, der Rassismus selbst erlebt hat. Elmar Theveßen ist seit einem Jahr USA-Korrespondent vom ZDF.

+++ „Frühstücksfernsehen“ (Sat.1): Marlene Lufen mit deutlichen Worten an die Fans – „Schreie es hinaus...“ +++

Gäste waren eingeladen, haben aber abgesagt

Auch die ARD-Sendung „Maischberger. Die Woche“ steht wegen der Gästeauswahl in der Kritik – es wurde sogar eine Petition gestartet, damit die ARD die Gäste wieder auslädt und stattdessen Menschen einlädt, die „rassistische Gewalt erlebt haben.“

Doch zumindest die Redaktion von Markus Lanz hatte sich um eine entsprechende Gästemischung bemüht, wie „watson“ berichtet. Demnach waren für die Sendung am Dienstag der American-Football-Coach und Moderator Patrick Esume, sowie der Buchautor Ijoma Mangold eingeladen gewesen – die haben allerdings abgesagt.

----------------------------------------------------

Mehr Themen:

--------------------------------------------------

Dafür werden am Mittwoch und Donnerstag Personen zu Gast sein, „die in Deutschland Erfahrungen mit Rassismus in unterschiedlicher Form gemacht haben“, so das ZDF gegenüber „watson“.

Tatsächlich hat die Filmemacherin Mo Asumang am Mittwoch bei Markus Lanz eindrücklich über ihre Erfahrungen mit Rassismus in Deutschland gesprochen, wie du >>>>hier nachlesen kannst.

Am Donnerstag durfte Ex-Bundesliga-Profi Dennis Aogo von seinen Erfahrungen als Mensch mit afrikanischen Wurzeln in Deutschland berichten. Dabei macht der ehemalige Schalke-, HSV- und Hannover-Kicker ein emotionales Geständnis. Mehr dazu kannst du HIER nachlesen... (kv)

 
 

EURE FAVORITEN