Markus Lanz mit Corona-Standpauke: „Ich würde mir von nichts und niemanden verbieten lassen ...“

Foto: ZDF/Mediathek

Markus Lanz ist mittlerweile aus der Sommerpause zurück. Angesichts bedenklich steigender Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland, geht es in seiner Sendung am Mittwochabend natürlich erneut um das Virus.

Eine Szene ist bemerkenswert: Markus Lanz hält seinem Gast Daniel Günther, dem Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, eine kurze Standpauke.

Markus Lanz über Corona-Krise: „Ich würde mir von nichts und niemanden verbieten lassen ...“

Als es um die Corona-Krise im Frühjahr 2020 geht, stellt Markus Lanz klar, dass er mit einigen Entscheidungen der Politik nicht zufrieden war. „Es gibt so Fragen in dieser Krise, die so auf einer Art und Weise undiskutierbar waren.“ Dann nennt er das Beispiel der Kontaktverbote für Menschen in Pflegeheimen, die keinen Besuch mehr empfangen durften.

+++ Markus Lanz (ZDF): Grünen-Vorsitzende Baerbock irritiert mit Nazi-Satz – Lanz überhört ihn +++

Dann hält Markus Lanz seinem CDU-Ministerpräsident Günther eine Corona-Standpauke: „Daraus speist sich auch ein Teil dieses Protestes, deswegen muss man das auch ernst nehmen. Wer sind wir eigentlich, dass wir Menschen vorschreiben, wie sie zu leben habe. Ich für meinen Teil könnte mir das nicht vorstellen. Wenn ich irgendwann mal alt und im Pflegeheim bin, eine solche Situation, ich würde mir von nichts und niemanden verbieten lassen, meine Kinder oder meine Enkel zu sehen!“

Bei Markus Lanz: CDU-Politiker Günther verteidigt Corona-Politik – „Trotz alledem haben wir ...“

Günther räumt ein: „Da haben sich menschliche Schicksale abgespielt, die wirklich dramatisch sind“. Es seien „viele Schäden entstanden“, woraufhin Markus Lanz beipflichtet: „Das glaube ich auch!“

Dennoch verteidigt der Ministerpräsident die Coronavirus-Politik: „Trotz alledem haben wir auch gemerkt, was passiert, wenn wir da zu locker sind in diesen Bereichen.“ In anderen Ländern habe es viele Ausbrüche in Pflegeheimen mit zahlreichen Toten in dieser Risikogruppe gegeben. Daher findet Günther weiterhin, dass die Besuchsverbote gerechtfertigt waren. Man habe zudem schnell neue Hygienekonzepte geschrieben.

Das ist Markus Lanz

  • Der Südtiroler moderiert seit 2008 seine eigene ZDF-Talkshow.
  • Weniger erfolgreich war der 51-Jährige als Moderator der ZDF-Kultshow "Wette, dass...", die mit ihm 2014 eingestellt wurde.
  • Lanz hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung mit RTL-Moderatorin Birgit Schrowange. Mit seiner heutigen Partnerin hat er zwei kleine Töchter.

Insgesamt sei die Politik recht unvorbereitet in diese Corona-Krise gegangen, gibt Günther zu. Heute sei man aber besser gewappnet.

Fast zeitgleich stellte sich . Die Moderatorin stellte dem Finanzminister einige Fallen. (mag)

 
 

EURE FAVORITEN