Markus Lanz: Corona-Experte über Impfstoff – „Würde mich damit nicht impfen lassen“

Markus Lanz hatte einen Virologen zu Gast, der selber mit dem Coronavirus infiziert war.
Markus Lanz hatte einen Virologen zu Gast, der selber mit dem Coronavirus infiziert war.
Foto: Screenshot ZDF

Markus Lanz ist aus der Sommerpause zurück. Und fast ist es, als wäre er nie weg gewesen. Die Themen am Dienstagabend sind dieselben, wie sie noch vor einigen Wochen in stundenlangen Gesprächen bei Markus Lanz diskutiert wurden.

Das Coronavirus und der Schulstart, die Sicherheit und ein Impfstoff. Zu Gast war ein Mann, der Experte und Betroffener zugleich ist. Der Virologe Dr. Martin Stürmer. Eigentlich ein Experte für das HI-Virus, konnte Stürmer bei Markus Lanz auch über das Coronavirus referieren. Schließlich hatte er sich selber mit dem tückischen Virus angesteckt.

Markus Lanz: Antwort auf provokante Frage überrascht

Klar, dass Markus Lanz ihn zuerst auf die Nachrichten aus Moskau ansprach, dass man in Russland angeblich einen wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus gefunden habe.

„Wie geht es Ihnen, wenn Sie diese Nachrichten aus Moskau hören, haben Sie den Flug schon gebucht?“, fragt er den Virologen ganz provokant.

Doch dessen Antwort überrascht. „Ja natürlich. Und den Impfstoff auch schon reserviert für meine Familie und mich“, sagt Stürmer mit einem Grinsen im Gesicht.

Sarkastische Antwort von Corona-Patient

Natürlich sarkastisch, wie man im folgenden Satz schnell heraushören kann. So steht der Experte den Erfolgen der russischen Kollegen skeptisch gegenüber. So sei die Meldung in der Fachwelt sehr kritisch aufgenommen worden, wie Stürmer erklärt.

---------------

Mehr zu Markus Lanz:

Markus Lanz (ZDF): Eklat! DAS haben die Zuschauer nicht mitbekommen

Markus Lanz (ZDF): Virologin platzt der Kragen, als Moderator DAS sagt

Markus Lanz: Gast gibt ZDF-Talkmaster Kontra – „Sie haben..

----------------

„Wir reden über einen Impfstoff, der Millionen bis Milliarden Menschen verabreicht werden soll, der die klinische Prüfung überhaupt nicht vollständig abgeschlossen hat“, erklärt der Virologe.

Das bedeute, so Stürmer weiter, dass der russische Impfstoff lediglich an „ein paar mehr oder weniger freiwilligen Personen“ getestet wurde. Man schwanke da zwischen 50 und 100 Soldaten, so der Wissenschaftler.

„Ich würde mich damit nicht impfen lassen“

Eine verschwindend geringe Zahl sei dies. Nur zum Vergleich: In einer richtigen Prüfung würden Tausende Probanden getestet. Es könne jedoch durchaus sein, dass die russische Regierung viel Glück gehabt habe, vertrauen würde er aber darauf nicht, so Stürmer.

--------------------

Die Gäste von Markus Lanz am Dienstag:

  • Norbert Walter-Borjans
  • Michael Müller
  • Marlis Tepe
  • Dr. Martin Stürmer

----------------------

Seine radikale Antwort auf Lanz' Frage, ob er sich den Impfstoff geben lassen würde: „Nein, ich würde mir den Impfstoff nicht geben lassen. Unabhängig von meiner Immunitätslage, meine Antikörper können ja auch wieder verschwinden, ich würde mich damit nicht impfen lassen.“

Seine Begründung: Man könne nicht abschätzen, wie der Körper auf den Impfstoff reagiere. So nutze man sogenannte Trägerviren, um die Immunitätsbotschaft in die Viren zu bringen, dies könne durchaus schief gehen. Angst habe Stürmer vor Nebenwirkungen wie Fieber, Autoimmunerkrankungen oder Schädigungen unterschiedlicher Organe.

Alle Informationen zur derzeitigen Corona-Lage findest du hier.

 
 

EURE FAVORITEN