Markus Lanz (ZDF): CDU-Politiker warnt vor drastischem Lockdown – „Kann sich Deutschland nicht leisten“

Markus Lanz spricht mit dem saarländischen Ministerpräsident Tobias Hans über einen möglichen, zweiten Corona-Lockdown.
Markus Lanz spricht mit dem saarländischen Ministerpräsident Tobias Hans über einen möglichen, zweiten Corona-Lockdown.
Foto: ZDF

Die Corona-Krise ist präsenter denn je. So standen die steigenden Infektionszahlen und die Angst vor einem erneuten Lockdown in der ZDF-Talkrunde von Markus Lanz im Mittelpunkt.

Besonders CDU-Politiker Tobias Hans plädierte bei Markus Lanz für Einschränkungen im privaten Leben – und warnte eindringlich vor einem zweiten Lockdown.

Markus Lanz (ZDF): CDU-Politiker spricht sich für private Einschränkungen aus

In der Talkrunde am Dienstagabend überließ Moderator Markus Lanz zunächst CDU-Politiker Tobias Hans das Wort. Der saarländische Ministerpräsident stellte zunächst klar, dass für die CDU die Absage des Parteitages aktuell nicht das Wichtigste sei.

Schließlich wurde der nur verschoben, „weil wir in Deutschland in der tiefsten gesundheitlichen Krise stecken, in der wir je waren.“ Womit das Thema des Abends klar war.

Für Hans ist das Geschehen „sicherlich an einem Wendepunkt angekommen“ – die Corona-Dynamik sei nicht von der Hand zu weisen und treibe ihm „wirklich Sorgenfalten auf die Stirn“.

-------------

Das sind die Gäste bei Markus Lanz:

  • Journalist Elmar Theveßen
  • Politiker Tobias Hans
  • Virologin Dr. Christine Dahlke
  • Psychiater Manfred Lütz
  • Autorin Thea Dorn

-------------

Denn: „Man kann Bettenzahlen nicht beliebig steigern, es fehlt das Personal“

Deshalb müssen die Länder-Chefs am Mittwoch Entscheidungen treffen, wie eine komplette Überforderung des Gesundheitssystems abgewendet werden soll – „Entscheidungen, die Kontakte reduzieren“, präzisiert der 42-Jährige auf Nachfrage von Lanz.

+++ Markus Lanz (ZDF): Situation in Talkshow eskaliert, als Moderator DIESEN Spruch loslässt +++

Markus Lanz (ZDF): Politiker mit dringender Warnung vor„Lockdown, wie wir ihn noch nicht mal im März erlebt haben“

Laut dem Politiker, der am Corona-Krisen-Treffen der Ministerpräsidenten teil nimmt, müsse man heftig gegensteuern, um Weihnachten nicht im Lockdown zu verbringen.

Dazu gehören auch die Absagen von Feiern, Hochzeiten, etc. Es sei klar, dass man den Menschen aktuell viel abverlangt, „das ist wirklich hart“.

+++ Corona-Lockdown light: CDU-Fraktionschef entsetzt über neue Lauterbach-Forderung ++ Neue RKI-Rekordzahlen +++

Aber dann wird Tobias Hans deutlich: „Wenn man es nicht tut, wird Anfang Dezember eine Überforderung des Gesundheitssystems da sein und dann folgt eine Art Lockdown, wie wir ihn noch nicht mal im März erlebt haben. Das kann niemand wollen, das kann sich Deutschland als Industrienation auch nicht leisten.“

Die Schließung von Restaurants und Einzelhandel hält der CDU-Politiker nicht für zwingend notwendig: „Dort, wo Hygienekonzepte gelten, ist die Ansteckungsgefahr deutlich geringer“ – außerdem gebe es kein höheres Risiko beim Schuhkauf als beim Kauf von Lebensmitteln.

----------------

Mehr zu Markus Lanz:

-----------------

Ein schwacher Trost für viele Menschen in Deutschland, wie Autorin Thea Dorn auf den Punkt bringt: „Es gibt in Deutschland sehr viele Single-Haushalte“, wirft sie ein. „Was sagen Sie der Rentnerin, die alleine zu Hause sitzt? Ich finde das unmenschlich“, fasst sie die traurige Situation zusammen.

Die ganze Folge „Markus Lanz“ ist in der ZDF-Mediathek zu sehen.(kv)

 
 

EURE FAVORITEN