Markus Lanz: Wham-Sänger packt über Weihnachtshit „Last Christmas“ aus: „Wir haben nackt...“

Andrew Ridgeley (rechts) gründete zusammen mit George Michael die Band Wham. Bei Markus Lanz plauderte er aus den Nähkästchen.
Andrew Ridgeley (rechts) gründete zusammen mit George Michael die Band Wham. Bei Markus Lanz plauderte er aus den Nähkästchen.
Foto: imago images / ZUMA Press; Screenshot ZDF; Montage DER WESTEN

„Last christmas, I gave you my heart, but the very next day, you gave it away“ – wer kennt diese Zeilen nicht? Die einen lieben es, die anderen können es nicht mehr hören. Gemeint ist der Weihnachtshit „Last Christmas“ von Wham. 1984 kam der Song heraus und wird jedes Jahr zu Weihnachten gespielt.

35 Jahre später meldet sich nun der Wham-Sänger Andrew Ridgeley zu Wort und verkündet bei Markus Lanz, was er wirklich von dem Klassiker hält.

+++ Berlin: Kind (3) stirbt kurz nach seinem Geburtstag an schwerer Krankheit – „Es ist für uns alle unbegreiflich“ +++

Andrew Ridgeley (Wham) zu Gast bei Markus Lanz

Markus Lanz gibt am Dienstagabend im ZDF gleich zu Beginn zu, was er von „Last Christmas“ hält: „Es ist ein Song, der derart penetrant gespielt wird, dass es fast an Belästigung grenzt.“ Insgesamt 130 Mal kletterte der Song immer wieder in die Charts. Markus Lanz will endlich den Mythos aufklären: „Jetzt erfahren wir erstmals wie und wo dieser Welthit entstanden ist.“

Sehr distanziert in einem lila Anzug und mit sichtlich ergrautem Haar sitzt Ridgeley zwischen den weiteren Gästen: Politiker Ralf Stegner, Journalistin Claudia Kade und Schauspieler Harald Krassnitzer und verrät, wie er 1984 an der Seite von George Michael ( † 53) den Weihnachtsklassiker einsang.

Krassnitzer gibt zu: Am Anfang war er noch ein Fan. „Ich habe es zu oft gehört, sodass es irgendwann unerträglich war.“ Gerne hört er den Hit zum Kochen: „Dann ist er einfach spritzig, lustig – einfach Weltklasse.“

Markus Lanz: „Mit 'Last Christmas' sind beide jetzt schon unsterblich.“

Das sieht Ridgeley ebenfalls so. Er kann sich an dem Song gar nicht satthören: „Ich finde, es ist ein toller Song. Es ist ein Lied, das einfach die Idee von Weihnachten wunderbar auf den Punkt bringt. Er ist der perfekte Auszug, was Weihnachten eigentlich bedeutet.“ Markus Lanz gibt zu: „Mit 'Last Christmas' sind beide jetzt schon unsterblich.“

+++ Burger King: Fast-Food-Kette plant radikale Änderungen! DAS dürfte nicht allen schmecken +++

Bei dem letzten Konzert von Wham vor 72.000 Fans umarmt Michael seinen Band-Kollegen und flüstert ihm etwas ins Ohr. Das möchte Markus Lanz unbedingt wissen. Ridgeley verrät: „Er sagte, ohne dich hätte ich das nicht geschafft.“

Ridgeley kommt aus dem Schwärmen für seinen Freund gar nicht mehr heraus: „Der Song zeigt einfach, was für ein Genie George war. Was für ein toller Songwriter. Ich genieße es, wenn ich den Song höre. Es ist ja nur einmal im Jahr.“

Einfach an Weihnachten nicht mehr wegzudenken: „Last Christmas“

Dann haut Markus Lanz einen raus. Sagt, dass Angestellte in Kaufhäusern sich dafür stark machen, dass der Song nicht mehr so oft gespielt wird. „Es gibt bereits gewerkschaftliche Bemühungen, die Mitarbeiter werden schon wahnsinnig.“ Einige Lebensmittel-Ketten sollen sich das zu Herzen genommen haben. Statt sieben, läuft „Last Christmas“ nur noch fünf Mal pro Stunde, so Lanz. >>> mehr dazu hier

Dann erfahren Markus Lanz und alle anderen endlich die Geschichte des Songs. So wie alles begann. Ridgeley erzählt: „Anfang 1984 haben wir den Song bereits geschrieben. An einem trüben und langweiligen Sonntagnachmittag.“ Wo der Song entstand? Bei George zu Hause. Seine Eltern waren da, die Glotze lief. „Auf einmal ist George aufgestanden und für eine Stunde verschwunden. Plötzlich kam er wieder und sagte: 'Andy, komm hoch. Du musst dir das anhören'.“ Dann spielte er Ridgeley den ersten Entwurf vor.

„Das war wirklich ein Wahnsinnsmoment für mich.“ Er war sich schon damals sicher: „Das wird ein Weihnachtsklassiker! Es war einfach brillant.“ In nur einer Stunde war „Last Christmas“ geboren. Noch heute bringt der Song dem Musiker ordentlich Kohle ein. Da muss auch Ridgeley lachen, als Markus Lanz nach Tantiemen fragt. Er gibt zu: „Ja, man kann es sozusagen als Weihnachtsgeld betrachten.“

-------------------

Top-News:

Thermomix: Mann will kochen und erlebt böse Überraschung – „Bodenlose Unverschämtheit!“

Thomas Gottschalk: Traurige Nachricht vom Moderator! „Mein Arzt hat gesagt...“

Supertalent RTL: Kandidat betritt die Bühne – Juroren sind baff, als sie erfahren, wer er ist

-------------------

Gedreht wurde mit Freunden – nackt

Ende November wurde das Video zu „Last Christmas“ in der Schweiz gedreht. Mit Freunden standen George und Andrew vor der Kamera. Ein pikantes Detail ist in dem Video aber nicht zu sehen. Er verrät: „Es gab eine Reihe von Eskapaden. Wir haben auch nackt gebadet.“ Auch gab es einen Hindernislauf – ebenfalls völlig nackt.

„Wake Me Up Before You Go-Go“ landete in Deutschland auf Platz 2.

Mit 12 Jahren lernen sich George Michael und Andrew Ridgeley in der Nähe von London kennen. Mit der Gründung der Band wollen sie eins erreichen: raus aus der Arbeitslosigkeit. Hits wie „Careless Whisper“, „Wake Me Up Before You Go-Go“ und „Club Tropicana“ sorgen für ordentlich Umsatz bei den beiden. 1986 trennt sich die Band. Michael startet anschließend eine erfolgreiche Solo-Karriere.

+++ Apple: Achtung! Wenn du diesen Fehler machst, musst du richtig blechen +++

Am 25. Dezember 2016 stirbt er an Herzversagen. Ridgeley versuchte nach der Trennung sich als Rennfahrer und Schauspieler. Heute lebt er sehr zurückgezogen in Cornwall, Großbritannien. „Ich war neidisch auf sein Talent, aber gönnte ihm den Erfolg als Solokünstler von Herzen“, verriet Ridgeley.

 
 

EURE FAVORITEN