Markus Lanz zweifelt an RKI-Kurve – Corona-Experten deuten ungeheuren Verdacht an

Das ist Markus Lanz
Beschreibung anzeigen

Gerät die Coronavirus-Lage in Deutschland außer Kontrolle? Markus Lanz erörtert die neuesten Zahlen und Entwicklungen mit Virologin Dr. Melanie Brinkmann.

Schnell wird deutlich: Die Expertin sieht bei Markus Lanz die Lage sogar ernster als Corona-Mahner Markus Söder.

Markus Lanz (ZDF): Corona-Experten äußern leisen Verdacht über Trump

Zuerst beginnt der Corona-Talk bei Markus Lanz aber mit dem offenbar geheilten Patienten Donald Trump. Lanz will von dem Lungenfacharzt Dr. Martin Ehlers wissen, wie er den Fall beurteilt. Der Arzt kann sich nur wundern.

--------------------------------

Markus Lanz (ZDF): Die Gäste in seiner Sendung am 13. Oktober 2020

  • Dr. Melanie Brinkmann: Virologin
  • Dr. Martin Ehlers: Facharzt für Lungenkrankheiten
  • Alexander Borchard: Hotelier
  • Elmar Theveßen: Leiter des ZDF-Studios in Washington
  • Christoph Daum: Fußballtrainer

--------------------------------

Lungenfacharzt äußert bei Markus Lanz (ZDF) Verdacht über den Fall Trump

Donald Trump sei mit allen verfügbaren Medikamenten behandelt worden: Dem Antikörper-Cocktail von Regeneron, dem Cortison-Präparat Dexamethason und Remdesivir, zusätzlich noch mit Vitamin D. „Das widerspricht jeder Empfehlung“, sagt der Mediziner.

Remdesivir sei eigentlich nur zugelassen für Patienten mit Lungenentzündung. Dexamethason soll dringend erst ab dem siebten Tag der Erkrankung verabreicht werden. Das bestätigt auch Virologin Brinkmann: „Dexamethason gibt man im späteren Verlauf der Krankheit, wenn ja das Immunsystem das Krankmachende ist und nicht das Virus. Und das so früh zu geben, kann ja auch kontraproduktiv sein, denn es dämpft die Immunantwort, die ich eigentlich brauche am Anfang.“

+++ Markus Lanz will klare Antwort – dann verliert Friedrich Merz die Fassung: „Bösartig“ +++

Ehlers äußert Zweifel an der ganzen Geschichte. Man wisse gar nicht, wie krank Trump wirklich war. „Es gab kein Bild im Fernsehen, wo er relevant krank zu sehen war, mit Luftnot“, Dann sagt er noch: „Hoffentlich ist nicht alles gelogen, muss man auch sagen“

Auch Virologin Brinkmann kommt das alles „skurril" vor und sie fragt sich aus der Ferne, ob das alles die Wahrheit war, was berichtet wurde. Angesichts der Mischung an Medikamenten habe sie eher Sorge über Nebenwirkungen gehabt. „Wir kennen seine Leberwerte nicht“, wirft da Ehlers ein.

Markus Lanz (ZDF): Virologin Brinkmann sieht Lage sogar ernster als Markus Söder

Dann spricht Lanz mit Brinkmann über die neuesten Infektionszahlen aus Deutschland. Die Virologin findet den Trend beunruhigend, obschon die Situation noch „nicht ganz so kritisch wie im Frühjahr“ sei. Auch weil die Reproduktionszahl momentan zwar deutlich über 1 liegt, aber nicht bei 3 bis 4 wie teilweise im Frühjahr. Deshalb habe man nun „ein bisschen mehr Zeit“.

Söder habe gesagt, es sei 5 vor 12, zitiert ihn Lanz. Was die Expertin meine, will er wissen. „Ich würde sagen, es ist 12!“

Lanz hinterfragt den Ernst der Lage: „Ich hab ein großes Problem mit dieser Kurve“. Seine Argumente: Mittlerweile werde viel mehr getestet und die Todeszahlen steigen weitaus weniger an als die Infektionszahlen. „Kann man die Kurve eigentlich so zeichnen? Das passiert doch auf einer ganz anderen Basis.“ Er sei zwar kein Mathe-Genie, aber meine zu wissen, dass die Herbst-Kurve deutlich flacher sein müsste, wenn man sie mit dem Frühjahr in Verhältnis setzen würde, wo weitaus weniger getestet wurde.

--------------------------------

Weitere News-Themen:

--------------------------------

Virologin bei Markus Lanz (ZDF): „Je höher diese Kurve ist, desto schmerzhafter wird es“

Dem widerspricht die Virologin nicht grundsätzlich, aber mahnt, dass der Trend trotzdem da ist und die Infektionszahlen steigen: „Je höher diese Kurve ist, desto schmerzhafter wird es für unsere Gesellschaft. Sozial, medizinisch, wirtschaftlich. Alles.“ Deshalb müsse nun dagegengesteuert werden. Es werde noch etwas dauern, bis auch die Todeszahlen deutlich steigen, aber man könne sich nicht jetzt zurücklehnen und den Schwelbrand beobachten. Und Brinkmann sagt auch deutlich, dass prozentual die Zahl der positiven Testergebnisse eindeutig ansteigt.

Lungenfacharzt Ehlers springt ihr zur Seite: „Für mich ist auch völlig klar, dass wir hier im November sitzen und da ist die Zahl dann ganz anders. Dann werden Sie wieder die Kollegin fragen und dann wird die Kollegin sagen: Aber Herr Lanz, das habe ich Ihnen doch damals schon gesagt.“

Lanz verteidigt sich: „Es geht doch nur darum, was solche Grafiken auslösen“

Ehlers: „Die Grafik sagt doch nur, es passiert. Und dass das Klinische nachhängt, ist mein täglich Brot.“ Er erlebe es jeden Tag in seiner Praxis, dass sich zuerst Jugendliche infizieren und dann ältere Familienmitglieder und auch die Großeltern anstecken. Das sei bei jeder Infektionskrankheit so. Noch seien die Corona-Infizierten derzeit mehrheitlich jung und wehrhaft, aber: „Wehe uns, wenn jetzt die Älteren über 60, über 70 erkranken.“

--------------------------------

Coronavirus: Aktuelle RKI-Zahlen für Deutschland (Stand 14. Oktober)

  • Das Robert Koch-Institut hat am Dienstag 5132 neue Corona-Infektionen vermeldet.
  • Einen deutlichen Sprung gab es bei den Covid-19-Todesfällen. Demnach sind 43 Personen mehr als am Vortag gestorben.
  • Nun gibt es 9677 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Deutschland.
  • Den 7-Tage-R-Wert gibt das RKI mit 1,18 an

--------------------------------

Markus Lanz (ZDF): Völlig willkürliches Corona-Beherbergungsverbot?

Später in der Sendung bittet Lanz die Virologin um ihre Einschätzung zu den Beherbergungsverboten in einigen Bundesländern. Für den ZDF-Moderator erscheint es widersprüchlich und unlogisch, dass ein Kölner nicht nach Bayern reisen dürfe, aber Bayern nach Köln ins Risikogebiet.

„Ich bin selber völlig verwirrt durch dieses neue Verbot und verstehe es auch nicht ganz aus wissenschaftlicher Sicht“; sagt Brinkmann. Grundsätzlich seien Reisen und Bewegungen „aus virologischer Sicht keine gute Idee“. Aber dieses Beherbergungsverbot sei willkürlich und sie zweifelt auch daran, dass sich viele Menschen in Hotels anstecken würden. Dort gibt es schließlich Hygienekonzepte.

 
 

EURE FAVORITEN