Kate Middleton: DAS muss die Herzogin vor jeder Reise tun

Kate Middleton muss jedes Mal eine bestimmte Sache lernen, bevor sie ein anderes Land besucht. (Symbolbild)
Kate Middleton muss jedes Mal eine bestimmte Sache lernen, bevor sie ein anderes Land besucht. (Symbolbild)
Foto: imago images / Paul Marriott

Als Ehefrau des britischen Thronfolgers Prinz William (37) muss Herzogin Kate Middleton nicht nur in England ihren royalen Pflichten nachkommen. Auch Staatsbesuche in anderen Ländern gehören zu ihren Aufgaben.

Doch nicht in jedem ihrer Reiseziele ist Englisch die vorherrschende Sprache. Deswegen muss Kate Middleton – so wie jedes Mitglied der Königsfamilie – eine ganz bestimmte Sache lernen, bevor sie einen anderen Staat besuchen darf, wie der britische „Express“ berichtet.

Kate Middleton: Benimmkurse vor jedem Auslandsbesuch

Es ist nämlich von enormer Bedeutung, dass die Royals die Personen, die sie auswärts besuchen, in deren Sprache begrüßen können. Das heißt für Kate & Co.: Vor jedem Reiseantritt in nicht-englischsprachige Länder gilt es, die einheimischen Begrüßungen zu lernen.

Zur Unterstützung stehen dafür interne Palastmitarbeiter zur Verfügung, wie Expertin Myka Meier berichtet, die das Unternehmen „Beaumont Etiquette“ gegründet hat. „Es gehört zum korrekten Protokoll, die Benimmregeln des besuchten Landes oder der besuchten Kultur zu erlernen, um Respekt zu zeigen, damit jeder einzelne Royal den bestmöglichen ersten Eindruck macht.“

+++ Royals: Corona-Schock für Prinzessin Beatrice - sie muss jetzt leider... +++

-------------

Kate Middleton:

  • geboren am 9. Januar 1982 in Reading, England
  • sie ist das älteste Kind von Michael und Carole Middleton
  • während ihres Studiums in Schottland lernte sie Prinz William kennen
  • die beiden heirateten im April 2011
  • sei der Hochzeit ist sie Herzogin von Cambridge
  • William und Kate haben drei Kinder: George (7), Charlotte (5) und Louis (1)

-------------

Kate Middleton scheint damit allerdings vereinzelt Schwierigkeiten zu haben. In Italien sprach sie beispielsweise eine Person auf Englisch an, anstatt das italienische „Ciao!“ zu nutzen. „Meine Sprachkenntnisse sind so schlecht“, zitiert der „Express“ die Herzogin. „Ich muss sicherstellen, dass meine Kinder darin besser sind als ich.“ (at)

 
 

EURE FAVORITEN