Kanye West: Offiziell verkündet! Rapper kandidiert als US-Präsident

Kanye West will US-Präsident werden.
Kanye West will US-Präsident werden.
Foto: imago images

Wird ER der Nachfolger von Donald Trump? Am Samstag verkündete mit Kanye West einer der bekanntesten Musiker der USA, dass er sich um das Amt des US-Präsidenten bewerben wolle.

Das gab Kanye West ganz stilecht bei Twitter bekannt. Auf dem Social-Media-Dienst schrieb der Mann von Kim Kardashian: „Wir müssen jetzt das Versprechen Amerikas verwirklichen, indem wir Gott vertrauen, unsere Vision vereinen und unsere Zukunft gestalten. Ich kandidiere für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten.“

Kanye West: Welche Chancen hat er gegen Donald Trump?

Wie ernst es Kanye West mit seiner Kandidatur meint, ist derzeit noch unklar. Unklar ist ebenfalls, welche Chancen Kanye West gegen Amtsinhaber Donald Trump habe. Unterstützung bekommt der Rapper jedoch von Tesla-Boss Elon Musk. Der schrieb unter die Ankündigung von Kanye: „Du hast meine volle Unterstützung.“ Wenig überraschend, schließlich sieht man Elon Musk und Kanye West häufiger zusammen. US-Medien berichten, dass zwischen dem Musiker und dem Technik-Genie eine Freundschaft besteht.

------------------

Das ist Kanye West:

  • Kanye Omari West wurde am 8. Juni 1977 in Atlanta, Georgia geboren
  • Er ist Rapper, Produzent und Modedesigner
  • Seit 2012 ist Kanye West mit Kim Kardashian liiert
  • Das Paar heiratete im Mai 2014
  • Sie haben vier Kinder

--------------

+++ Pietro Lombardi spielt in Düsseldorf: Ausgerechnet SIE ist bei ihm +++

Ob Kanye seine Bewerbung wirklich ernst meint? Darüber scheiden sich in den USA die Geister. Das Online-Portal „abc News“ schreibt, dass es durchaus möglich sei, dass Kanye West mit seiner Bewerbung lediglich Werbung für sein bald erscheinendes Album „God's Country“ machen wolle.

+++ Melanie Müller zeigt Familienfoto: Fans entsetzt – „Zu besoffen, um zu checken...“ +++

Kanye West: Kann der Rapper den Vorsprung von Trump und Biden noch aufholen?

Zudem dürfte es schwer für den Rapper werden, den Vorsprung seiner Konkurrenten Donald Trump und Joe Biden aufzuholen. Die haben mittlerweile schon einige hundert Millionen Dollar an Spenden für ihre Kandidatur eingesammelt. Kanye jedoch hat mit Kim Kardashian eine Ehefrau an seiner Seite, die erst kürzlich in den Club der Milliardäre aufgenommen wurde. Ein paar Dollar könnte Kim also sicherlich locker machen.

+++ Lena Meyer-Landrut zieht Schlussstrich: „Ich will nicht...“ +++

Ebenfalls problematisch: In Indiana, Maine, New Mexico, New York, North Carolina und Texas sind die Abstimmungen schon gelaufen. Aus diesen Staaten kann Kanye West keine Stimmen mehr erwarten.

 
 

EURE FAVORITEN