„Hartz 4“: Junge aus NRW hat keine Schuhe mehr – weil die Mutter DAFÜR ihr Geld ausgibt

Miguels Mutter lebt von „Hartz 4“. Das Geld wirft sie aber an falschen Stellen aus dem Fenster.
Miguels Mutter lebt von „Hartz 4“. Das Geld wirft sie aber an falschen Stellen aus dem Fenster.
Foto: Screenshot RTL2

Es sind erschreckende Szenen aus dem Leben einer Familie, die mit „Hartz 4“ ihr Leben bestreiten muss.

Miguel holt seine Schuhe aus dem Schrank – oder zumindest das, was davon übrig ist. Graue, zerlatschte Schuhe, mit großen Löchern. „Nein, ich hab zurzeit keine Schuhe“, sagt der 13-Jährige traurig. Er lebt mit seiner Mama und seiner Schwester im Rhein-Erft-Kreis in Nordrhein-Westfalen, die Familie lebt von „Hartz 4“.

„Es macht mich sehr traurig“, gibt der 13-Jährige bei „Armes Deutschland – deine Kinder“ zu. „Ich kann so gut wie gar nichts mehr machen.“ Wenn Miguel mal rausgehen möchte, dann zieht er die Schuhe seiner Schwester an. Doch eine Sache macht die Zuschauer wütend. Ihrem Unmut machen sie bei Twitter Luft...

„Hartz 4“: Miguel (13) hat keine Schuhe – Zuschauer macht DAS wütend

800 bis 900 Euro hat Mutter Angelika im Monat zur Verfügung, um sich und ihre beiden Kinder über die Runden zu bringen. Sie bezieht „Hartz 4“, für die Kinder gibt es Kindergeld, ein bisschen verdient sich die Mutter noch als Busfahrerin dazu. Doch das Geld ist knapp. Etwa fünf Euro bleibt der Familie pro Person pro Tag.

-------------

Das ist „Hartz 4“:

  • heißt eigentlich Arbeitslosengeld II
  • Es wurde zum 1. Januar 2005 eingeführt
  • Es ist die Grundsicherungsleistung für erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch
  • Es soll Leistungsberechtigten ermöglichen, ein Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht
  • Allerdings kann die Auszahlung des Geldes durch zulässige Sanktionen gekürzt oder ganz gestrichen werden
  • Die gesetzliche Grundlage für das ALG II bildet das Zweite Buch Sozialgesetzbuch
  • Potenzielle Empfänger müssen 2020 einen Antrag beim Jobcenter stellen
  • Online gibt es einen Hartz 4-Rechner

-------------

+++„Hartz 4“-Empfänger aus Wohnung geworfen – er machte einen Anfängerfehler+++

Und dann ist auch noch das Auto kaputtgegegangen. „Wir sind im Endeffekt hier angewurzelt“, klagt Angelika mit Tränen in den Augen. Geld für ein neues Auto habe die Familie nicht. Genau so wenig wie für neue Schuhe für Miguel.

Doch da setzt der Ärger vieler Zuschauer ein. Denn während Mama Angelika stolz die gemachten Nägel ihrer elfjährigen Tochter Chayenne in die Kamera hält, scheint anderes auf der Strecke zu bleiben.

So reagieren Twitter-Nutzer auf die Situation:

+++ „Hartz 4“: Mutter feiert eine Woche lang Party – dann trifft sie eine brutale Entscheidung +++

Mutter Angelika will Kindern „gerne mal einen Wunsch erfüllen“

So zum Beispiel die Schuhe von Miguel. Oder auch das Essen. Vor der Kamera erzählt Miguel: „Wir müssen aufpassen, wie viel wir essen, sonst haben wir am Ende des Monats nichts mehr“. Und das, obwohl die Familie einen großen Kühlschrank in der Küche stehen hat. Wieviel der gekostet hat, will Mutter Angelika allerdings nicht verraten.

-------------

Mehr Themen zu „Hartz 4“:

„Hartz 4“-Empfänger provoziert: „Der Staat kann mich mal.“

„Hartz 4“-Empfängerin wird Mama – unglaublich, weshalb sie nicht verhütet hat

„Hartz 4“-Empfängerin wirft gedankenlos Kippe weg – es kommt zur Katastrophe

-------------

Für Angelika sind gewisse Ausgaben wichtig, so wie beispielsweise auch die Gelnägel ihrer Tochter. „Ich neige dazu, meinen Kindern doch ganz gerne mal einen Wunsch zu erfüllen“, sagt sie. Das Geld würde schon irgendwo herkommen.

„Hartz 4“: Familie lebt am Rande des Existenzminimums – Sohn (9) macht etwas Illegales, um sie zu unterstützen

Kinder in „Hartz 4“-Familien haben es nicht immer einfach. Oft müssen sie auf viele Dinge verzichten. Das führt auch dazu, dass sie anfangen andere Wege zu gehen. Hier mehr!

„Armes Deutschland – deine Kinder“ läuft dienstags um 20.15 Uhr bei RTL Zwei. (abr)

 
 

EURE FAVORITEN