Veröffentlicht inPromi-TV

„Harry Potter“-Star Daniel Radcliffe wird deutlich – „Um jeden Preis verhindern“

„Harry Potter“-Star Daniel Radcliffe spricht über Kinderstars und macht klar: Für seine Kinder hat der Schauspieler andere Pläne.

u00a9 IMAGO / Pacific Press Agency

Das Netflix-Imperium: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

Die „Harry Potter“-Reihe hat weltweit Kultstatus erlangt. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war auch Daniel Radcliffe. Der Schauspieler wurde im zarten Alter von elf Jahren zum gefeierten Film-Star und setzte sich mit seiner Rolle als Zauberschüler „Harry Potter“ ein Denkmal.

Sein früher Karrierestart brachte Daniel Radcliffe nicht nur lukrative Werbedeals und Anfragen für weitere Projekte, sondern auch ein Leben in der Öffentlichkeit. Dass das aber auch mal Schattenseiten haben kann, musste der „Harry Potter“-Star selbst erleben. Wenn er an eigenen Nachwuchs denkt, hat Daniel Radcliffe mittlerweile ganz genaue Vorstellungen zum Thema Kinderstars.

„Harry Potter“-Star Daniel Radcliffe will Kinder schützen

Mit seinen elf Jahren war Daniel Radcliffe perfekt für die Rolle des jungen Harry Potter. Unzählige Film-Fans begleiteten den mittlerweile 33-Jährigen bei seinen Abenteuern, dem Kampf gegen das Böse und dem Älter werden. Während der Schauspieler auf der Leinwand zur Schule ging, musste er im echten Leben am Set unterrichtet werden.

Aus der Film-Crew wurde mit der Zeit Familie. Wie er auch nach dem Tod von Hagrid-Darsteller Robbie Coltrane noch einmal deutlich machte, indem er sagte: „Robbie war einer der lustigsten Menschen, die ich je getroffen habe und hat uns als Kinder am Set immer zum Lachen gebracht. […] Ich bin unglaublich glücklich, dass ich ihn treffen und mit ihm arbeiten durfte, und sehr traurig, dass er gestorben ist. Er war ein unglaublicher Schauspieler und ein liebenswerter Mann.“

Trotz dieser schönen Set-Erlebnisse, will Daniel Radcliffe für seine eigenen Kinder auf keinen Fall eine derartige Kindheit, wie er jetzt verriet.

„Harry Potter“: Daniel Radcliffe mit klarer Meinung zu Kinderstars

„Filmkulissen sind tolle Orte. Ich denke, dass sie oft wundervoll für Kinder sein können. Aber es ist die Sache mit der Berühmtheit, die man um jeden Preis verhindern sollte“, sagte der Schauspieler im Gespräch mit „Newsweek“.


Mehr Themen:


Eine Aussage, die auch seine Schauspielkollegin Evan Rachel Wood aus dem gemeinsamen Film „Weird: The Al Yankovic Story“ bestätigen kann. Im Interview zu dem im November erscheinenden Film pflichtete sie Radcliffe bei, indem sie sagte: „Es hat mir so viel über mich selbst beigebracht und über andere und über Empathie und Verbundenheit. Aber ich denke nicht, dass Kinder Karrieren haben sollten.“

Die beiden dürften nicht die einzigen Kinderstars sein, die bei ihren eigenen Kindern anders handeln würden.