Günther Jauch: „Wer wird Millionär“-Star mit ernster Beichte: „Meine Eltern waren geschockt“

Günther Jauch war nicht der beste Schüler.
Günther Jauch war nicht der beste Schüler.
Foto: imago images / Future Image

Spätestens seit seinem Debüt bei „Wer wird Millionär“ im Jahr 1999 zählt Günther Jauch zu einem der beliebtesten Fernsehgesichter Deutschlands. Am Montagabend feiert RTL den Moderator deshalb im Rahmen der Sendung „Das Phänomen Günther Jauch“ – eine Show, die sich der Karriere des Entertainers widmet.

Doch was viele nicht wissen, ist, dass Günther Jauch beinahe gar nicht in der Medienbranche gelandet wäre. Und das hat etwas mit seinen Eltern zu tun.

Günther Jauch mit ernster Beichte aus seiner Schulzeit

Bereits im November 2019 war der „Wer wird Millionär“-Star zu Gast bei Maischberger in der ARD. Dort plauderte der 63-Jährige über seine Vergangenheit als Schüler.

Das Abitur schaffte Günther Jauch mit der Note 3,1. „Das war äußerst mäßig“, gab Jauch damals in der Talksendung zu. „Mir war es zum Beispiel völlig egal.“

Nicht aber seinen Eltern. „Ich hatte keine Lust, zu studieren, ich wollte erst mal chillen, wie es heute heißen würde, und meine Eltern waren entsetzt und sagten: ‘Beginne bitte ein Studium‘“. Gesagt, getan.

------------------------

Das ist Günther Jauch:

  • Günther Jauch wurde am 13. Juli 1956 als Günther Johannes Jauch in Münster geboren
  • Er studierte zunächst Jura
  • Später brach er das Studium aber ab, um an die Deutsche Journalistenschule zu wechseln
  • Dann war er Sportmoderator beim BR
  • Mit 29 Jahren wechselte er ins Fernsehen
  • Seit 1999 ist er der Quizmaster bei „Wer wird Millionär“ und Moderator bei anderen TV-Formaten

------------------------

Günther Jauch: „Meine Eltern waren geschockt“

Um seinen Eltern mehr oder weniger gerecht zu werden, verzichtete der Wahl-Potsdamer lieber aufs „Chillen“. „Dann habe ich mich für Jura beworben. Numerus Clausus bei Jura war 3,0. Demzufolge habe ich es nicht geschafft und gesagt: ‘Man lässt mich leider nicht‘. Und bekam dann zu meinem großen Bedauern aber einen Nachrückplatz. Dann habe ich Jura angefangen, damit ich aus dem Haus war für meine Eltern“, so der TV-Star.

Doch es kam alles anders: „Aber bin dann schnell an die Journalistenschule in München gekommen und dann war alles gut.“

Was müssen wir wissen? Günther Jauch bei "maischberger. die woche" (13.11.19)

------------------------

Weitere News:

„Wer wird Millionär“: Kandidat bekommt Millionenfrage gestellt – plötzlich springt er vom Stuhl auf

Royals: Arzt erhebt schreckliche Vorwürfe gegen Prinz Charles – er wollte, dass ...

„Bares für Rares“: Oma nimmt ihren Enkel (18) mit – als er seinen Job verrät, ist sie sprachlos

------------------------

Dass Günther Jauch „nur“ eine 3,1 Abiturnote hatte, begründet er damit, dass er nur so viel Energie in die schulische Arbeit stecken wollte wie es eben nötig war, um nicht sitzen zu bleiben. „Ich wollte auch zu Hause keinen Stress haben, dass ich mit einer 5 oder 4- nach Hause komme.“

+++ Günther Jauch erzählt kuriose FKK-Geschichte – „Mein Traum war…“ +++

Im Laufe seiner Karriere dürften seine Eltern wohl mehr als zufrieden mit seiner Arbeit gewesen gewesen sein, schließlich gewann Günther Jauch einige Preise. Darunter eine Goldene Kamera, den Bayerischen Filmpreis, mehrere Bambis, den Adolf-Grimme-Preis, den Deutschen Fernsehpreis und viele mehr.

Bei „Wer wird Millionär“ hat Günther Jauch schon so einiges erlebt. Doch kannst du dich noch an die allererste Kandidatenfrage der Sendung erinnern? Hier erfährst du mehr >>>

 
 

EURE FAVORITEN