„Goodbye Deutschland“: Auswanderer setzt alles auf eine Karte – und erlebt bittere Enttäuschung

Für „Goodbye Deutschland“-Bekanntheit Jürgen wird der Auswanderertraum von Mallorca zum Albtraum.
Für „Goodbye Deutschland“-Bekanntheit Jürgen wird der Auswanderertraum von Mallorca zum Albtraum.
Foto: Vox

Die Zeichen stehen auf Abschied bei Auswanderer Jürgen, als ihn das „Goodbye Deutschland“-Team in seiner Heimat besucht. Der Familienvater will sein altes Leben hinter sich lassen und auf Mallorca einen Neuanfang wagen.

Alleine, ohne seine Liebsten. Die sollen erst in anderthalb Jahren nachkommen, wenn er sich seinen Traum vom Lokal auf Mallorca verwirklicht hat und das Geschäft brummt. Er setzt alles auf eine Karte, doch auf der Ferieninsel angekommen, steht der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer vor einem großen Problem – und das hat zunächst nicht einmal was mit seinen Geschäftsplänen zu tun.

„Goodbye Deutschland“: Auswanderer Jürgen lässt Familie und Freunde hinter sich

Obwohl sein Leben mit eigener Kneipe in Deutschland gut läuft, zieht es Zweifach-Papa Jürgen in die Ferne nach Mallorca. Hier will der Unternehmer sich endlich seinen langjährigen Traum erfüllen.

------------------------------------------------

Goodbye Deutschland“: Das musst du wissen

  • „Goodbye Deutschland“ wurde am 15. August 2006 das erste Mal bei Vox ausgestrahlt
  • Die Show begleitet deutsche Auswanderer bei ihrem Start in ein neues Leben
  • Mit dabei waren/ sind Daniela Katzenberger, Danni Büchner, Jens Büchner, Caro und Andreas Robens oder die Reimanns
  • Das beliebteste Auswanderungsziel ist Mallorca

------------------------------------------------

Dass er dafür seine Familie und Freunde zurücklassen muss, fällt ihm bei seiner großen Abschiedsfeier sichtlich schwer. Doch wie sehr ihm die Distanz zu seinen Liebsten noch aufs Gemüt schlagen wird, wird er erst auf Mallorca feststellen.

„Goodbye Deutschland“: Jürgen wird von Realität auf Mallorca überrascht

Vor Ort muss Jürgen sich eingestehen, dass noch einiges zu tun ist, bevor er überhaupt eröffnen kann. Immerhin soll das Lokal ein voller Erfolg werden, denn nur dann kommen seine Frau und seine Tochter auch nach Mallorca.

Bei den Umbaumaßnahmen wird schnell klar: Auf der Baleareninsel ticken die Arbeits-Uhren anders. Eine Belastungsprobe für den Neu-Mallorquiner und auch die Behördengänge machen ihn langsam mürbe. „Ich bin hier hingekommen, um Spaß zu haben und nicht um zum Steuerberater zu laufen.“

„Goodbye Deutschland“: TV-Auswanderer Jürgen trauert um seine Familie

Besonders schlimm: Durch den vielen Stress mit seinem Geschäft fehlt ihm oft die Zeit, um mit seiner Familie regelmäßig Kontakt zu halten. Eine Zumutung für Jürgen, dem anscheinend langsam klar wird, dass sein Traum vom Auswandern auch einige Konsequenzen mit sich bringt. „Man merkt erst, was einem fehlt, wenn es nicht mehr da ist. Familie, Alltag, Kinder, einfach nach Hause kommen. Dir wird schon was weggerissen, ohne Familie ist man schon alleine.“

------------------------------------------------

Mehr zu „Goodbye Deutschland“:

------------------------------------------------

Auch Ehefrau Nicole leidet unter der Situation. Über Jürgens Stimmung sagt sie: „Alle, die ihn kennen, hätten niemals gedacht, dass es ihm so schwer fällt, dass wir nicht da sind.“

+++ Daniela Katzenberger weint bitterlich im TV – Costas letzter Wunsch blieb unerfüllt +++

Der fehlende Rückhalt beschäftigt Jürgen mehr als zunächst noch angenommen. Die bittere Enttäuschung sitzt tief bei dem Auswanderer. Ob sich der Gastronom noch einmal aufrappeln kann und wie das Wiedersehen mit seiner Familie wird, zeigt Vox am Montag (27. Juni) um 20.15 Uhr bei RTL und online bei RTL+.

Hier erfährst du, warum die „Goodbye Deutschland“-Stars Steff Jerkel und Peggy Jerofke es mit ihrer Bar auf Mallorca aktuell auch nicht einfach haben.