„First Dates“ (Vox): Krankenschwester aus NRW schwärmt für ihr Gegenüber – doch der denkt nur an IHN

Krankenschwester Magdalena aus Wuppertal sucht bei „First Dates“ auf Vox einen Partner.
Krankenschwester Magdalena aus Wuppertal sucht bei „First Dates“ auf Vox einen Partner.
Foto: Vox

Wie bei Blind-Dates üblich, wissen die Kandidaten der Vox-Show „First Dates“ zunächst nicht, wie sehr erwartet. Da zählt der erste Eindruck viel – und der war für Krankenschwester Magdalena aus Wuppertal (NRW) gut, als sie bei „First Dates“ ihre Verabredung Jens das erste Mal sah.

Doch je weiter das Date zwischen den beiden Kandidaten voranschreitet, umso unsicherer wird die 28-Jährige.

+++ „The Masked Singer“: Entscheidung gefallen! „Der Hummer“ ist raus – und ER steckt darunter +++

Das Problem: Ihr Gegenüber bei „First Dates“ scheint sein Herz bereits an jemand anderen verschenkt zu haben.

„First Dates“ (Vox): Kandidat hat lange Vergangenheit

Die 28-jährige Magdalena aus Wuppertal wurde von ihrer Mutter bei „First Dates“ angemeldet. Ihr Traummann: „Die Kombi aus Charakter und Aussehen muss halt stimmen“, erklärt sie gegenüber „First Dates“-Gastgeber Roland Trettl.

Als der 37-jährige Jens aus Bocholt die Kulisse betritt, stimmt immerhin schon mal die Optik.

-------------------------

Das ist „First Dates“:

  • „First Dates – Ein Tisch für zwei“ ist eine Kuppelshow auf Vox
  • Seit dem 5. März 2018 wird sie von Montag bis Freitag um 18 Uhr ausgestrahlt
  • Starkoch Roland Trettl moderiert die Show
  • Die Kandidaten lernen sich in einem Restaurant bei einem Blind-Date kennen
  • Am Ende jeder Folge entscheiden die Teilnehmer, ob sie Interesse an einem zweiten Date hegen

-------------------------

Doch was macht den Charakter des Bocholters aus? Das wird Magdalena schon bald erfahren. Nach Plaudereien über Autos und Musik offenbart der Industrieschlosser eine bewegte Vergangenheit. So war er bereits neun Jahre verheiratet, hat einen Sohn namens Lennox.

Für Magdalena grundsätzlich kein Problem – zu diesem Zeitpunkt.

Denn im Laufe des Dates im Vox-Restaurant lenkt Jens das Thema immer wieder auf seine Familiensituation und Sohn Lennox.

+++ „First Dates“: Kandidatin verzieht nach DIESER Aussage das Gesicht – „Schon grenzwertig“ +++

„First Dates“: Kandidatin abgeschreckt – „Es war mir ein bisschen zu viel“

So stellt er klar, dass seine Ex-Frau und Mutter seines Sohnes zu seinem Leben gehört – und er, sollte Magdalena seine Freundin werden, alle zum Kennenlernen bei einem Kaffee einladen würde.

„Ich möchte dich erstmal kennen lernen, dann deinen Sohn und dann irgendwann diese Ex-Frau“, verkündet Magdalena leicht verärgert gegenüber den Vox-Kameras.

+++ „Wer wird Millionär?“ (RTL): Millionen-Gewinner packt aus – „Die Telefonjoker sind...“ +++

Auch bei anderen Themen steht der kleine Lennox unbekannterweise im Mittelpunkt. Auf Magdalenas Frage nach Jens' Reisewünschen räumt der ein: „Man muss halt auch sehen, wie das mit Lennox läuft“.

Als beide Singles feststellen, dass sie am Wochenende gerne ausschlafen, erinnert Jens: „Außer Lennox ist da und der ruft dann 'Papaaaa“. Zu viel für Wuppertalerin Magdalena: „Von ihm kam halt sehr viel Sohn – es war mir ein bisschen zu viel, ehrlich gesagt“

-------------------

Mehr zu „First Dates“:

-----------------------

Da wundert es nicht, dass die „First Dates“-Blondine Jens' Wunsch nach einem zweiten Date ablehnt. „Für eine richtige Beziehung ist der Funke nicht so übergesprungen bei mir“, gibt sie zu.

Wenn du selbst Kandidat bei „First Dates“ werden möchtest, kannst du dich hier bewerben. (kv)

 
 

EURE FAVORITEN