„Fernsehgarten“ (ZDF) im Liveticker: Andrea Kiewel emotional – „Das rührt mich zu Tränen“

In der 20. „Fernsehgarten“-Saison kann sich Andrea Kiewel über einen Neuzugang freuen. (Archivfoto)
In der 20. „Fernsehgarten“-Saison kann sich Andrea Kiewel über einen Neuzugang freuen. (Archivfoto)
Foto: imago/Revierfoto

Es geht wieder los! Der zweite „Fernsehgarten“ ohne Publikum steht bevor – doch dafür wollen Kiwi und ihr Team jede Menge „Eurovision Song Contest“-Stimmung in die heimischen Wohnzimmer bringen.

Wir freuen uns deshalb umso mehr auf den „Fernsehgarten“ und nehmen dich natürlich im Liveticker mit.

Sonntag, 17. Mai:

14.15 Uhr: Lob und Liebesgrüße zum Schluss: Co-Moderator Riccardo Simonetti spricht Andrea Kiewel ein Kompliment dafür aus, dass sie die Sendung so gut gelaunt und ohne Publikum stemmt. Kiwi gibt die Lorbeeren an ihr Team weiter – aber eins ist ihr noch wichtig: „Grüß' den Erik von mir!“ Na dann, bis nächsten Sonntag!

14.13 Uhr: Da sind die zwei Stunden schon wieder rum – den Rausschmeißer macht Johnny Logan mit einem Medley aus seinen ESC-Siegersongs „What's another year“ und „Hold me now“.

14.06 Uhr: Jetzt gibt's Frauenpower: Die 14-Jährige Hanna will per Radschlagen 100 Steinplatten zerstören, hat dafür eine Minute Zeit. Souverän besteht die Schülerin die Aufgabe. Kiwi würde sie am liebsten drücken, stattdessen gibt es Luftküsse – und die Gelegenheit für Hanna, ihre Familie vor der Kamera zu grüßen. Obendrauf gibt's das einzige weibliche Mainzelmännchen.

14.01 Uhr: Doch nicht nur optisch berührt der rotehaarige Lockenkopf die Moderatorin. Bei der Eurovision-Alternativ-Show „Europe Shine a Light“ hatte Schulte gemeinsam mit der Niederländerin Ilse de Lange das oft erwähnte „Ein bisschen Frieden“ performt. Kiwi gesteht: „Die Version rührt mich zu Tränen.“

Trotzdem performt Michael im Anschluss stattdessen seinen Hit „You Let Me Walk Alone“.

13.56 Uhr: Der ESC-Vierte von 2018, Michael Schulte wird aus Hamburg zugeschaltet – und von Kiwi mit einem (wie sollte es anders sein) „gut siehst du aus“ begrüßt.

13.53 Uhr: Den wenig charmanten Exkurs über Blattläuse im Garten lässt der sympathische Engländer Kelvin Jones mit seiner pastellbunten Tänzercrew und dem Gute-Laune-Lied „Friends“ vergessen. Den hat die Jetset-Lady Kiwi übrigens zuletzt am Flughafen getroffen, berichtet sie stolz.

13.44 Uhr: Nachdem ein Zuschauer aus Wiesbaden unter anderem einen silbernen Turnbeutel und Notizblock gewonnen hat, darf Cesár Sampson noch einmal ran und singend durch das Gartenstudio laufen. Song: „Lazy Suit“.

13.35 Uhr: Voerst keine weiteren Männer für Kiwi mehr – Kate Hall performt erstmal ihre neue Single „Reset“.

13.32 Uhr: Der Sport macht Kiwi offenbar an. Als Riccardo erwähnt, dass Erik „toll in Pink aussieht“, platzt es aus ihr heraus: „Erik sieht in allem toll aus.“ Und träumt schon von einem gemeinsamen Titelblatt in der Boulevard-Presse. „Morgen heißt es dann, 'Kiwi baggert Riccardos Trainer an' und womit? Mit Recht!“

13.27 Uhr: Als es ans Eingemachte geht und die Beiden ihre Beine trainieren, wird's persönlich. Kiwi: „Jetzt merke ich meine Defizite“ – Riccardo bereut währenddessen die (kurze) Länge seiner Sportshorts.

13.25 Uhr: Wenn Sport, dann wenigstens mit ihm: Andrea Kiewel findet, dass der zugeschaltete Trainer Erik Jäger „sehr gut aussieht“ – und wohl sinngemäß ihren Jagdtrieb ausgelöst hat. Freimütig gibt sie zu, dass sie „zwei Augen“ auf Jäger geworfen hat.

13.22 Uhr: Huch, auch Kiwi und Riccardo haben in der Zwischenzeit im normalen Tempo die Kleidung gewechselt – und präsentieren sich jetzt in bunten Sportoutfits inklusive kurzer Glitzer-Hose (Riccardo) und nackten Füßen (Kiwi). Gleich wird Riccardos Personal Trainer den beiden einheizen. Warum der Entertainer Sport macht? „Ich will nackt gut aussehen“. Kiwi lacht: „Die ehrlichste Antwort aller Zeiten!“

13.19 Uhr: Eine Performance wie eine Zaubershow und ein wenig internationaler Flair im Fernsehgarten: „Sos and Victoria“ sind Quick-Change-Künstler, wechseln innerhalb weniger Sekunden zu poppiger Musik die Kleidung, als hätten sie hunderte Lagen an – und waren bereits bei US-Talkmeisterin Ellen DeGeneres zu Gast. Ändert aber nichts an dem Zauberkisten-Patzer in den ersten Minuten.

13.12 Uhr: Nostalgischer Rückblick aus dem ZDF-Archiv: ESC-Gewinnerin Nicole mit „Ein bisschen Frieden“ damals im Fernsehgarten. Hach, war das schön.

13.09 Uhr: Eine zweite Chance für Ben Dolic? Zwar dürfte er mit seinem diesjährigen Titel „Violent Thing“ nicht beim ESC 2021 auftreten, allerdings kann er als Künstler durchaus nochmal für unser Land antreten, erklärt ESC-Fachmann Wolther. Was der Titel und die Stimme des 23-Jährigen können, stellt Ben direkt vor Ort unter Beweis.

13.04 Uhr: Steile These von Kiwi: Der ESC ist sowas wie die Fußball-Weltmeisterschaft der LGBT-Community. Riccardo: „Der Eurovision Song Contest diskriminiert nicht. Es gibt sehr viele queere Künstler und Performer“, wie zum Beispiel Conchita Wurst. Wolther: „Es gibt sonst keine Veranstaltung, wo Länder Grenzen überwinden, wo jede Stimme gleich viel Gewicht hat.“

12.59 Uhr: Hui, Riccardo Simonetti hat seiner Co-Moderatorin Blumen mitgebracht – allerdings als riesiges Bouquet auf dem Kopf. Vielleicht will er auch Eindruck bei „Dr. ESC“ Irving Wolther schinden, der eine Doktorarbeit über den Musik-Wettbewerb schrieb.

12.53 Uhr: Live-Schalte zur Hermes House Band, die eine lange Tradition mit dem „Fernsehgarten“ verbindet. Die Coverband um Jop Wijlacker und Miss Sally präsentiert ein Medley verschiedener ESC-Songs. Ihr persönlicher All-Time-Favorit-Titel ist übrigens Nicoles „Ein bisschen Frieden“ (ESC-Gewinn 1982).

NicoleESC

12.46 Uhr: Tipps für Mittagessen: Koch Armin Roßmeier gibt eine kleine Spargelkunde. Kiwi kriegt Hunger („Ich habe noch nicht gefrühstückt“) und gesteht auch gleich ihren persönlichen Koch-Kardinalsfehler. Sie hat den Spargel immer schon ins Wasser gepackt, bevor es am Kochen war. Das wird ihr nach dieser Sendung nicht mehr passieren! Dafür gibt's das nächste Liebesgeständis: „Armin, I love you!“

12.41 Uhr: Zurück zum Wesentlichen: Der österreichische Sänger und ESC-Dritter (2018) Cesár Sampson performt „Nobody but you“ auf einer grünen Wiese.

12.37 Uhr: Hat da jemand Pläne? Kiwi droht: „Ich hab da grandiose Ideen, was man noch machen könnte, wie einen ESC“. Doch ohne Peter Urban scheint es für sie wirklich nicht zu gehen: „Peter, ich habe ja deine Nummer, der Sommer ist ja noch lang.“

12.34 Uhr: Andrea Kiewel freut sich ganz besonders über Peter Urban. „Ich muss dir jetzt eine Liebeserklärung machen“. So sei ein ESC ohne Urban kein richtiger ESC – und der 72-Jährige ihre „Cocktailkirsche auf dem ESC“.

12.30 Uhr: ESC-Kommentator Peter Urban wird per Videoschalte live auf einen „Fernsehgarten“-Bildschirm projeziert. Die „Stimme des ESC“ hat den ESC-Ersatz am Samstag live aus Hamburg kommentiert und dabei seine persönliche Top Drei festgelegt: Demnach hätte Island bei ihm den ersten Platz belegt, gefolgt von Russland und der Schweiz oder Bulgarien.

12.25 Uhr: Bühne frei für „Mister ESC“ Johnny Logan. Der irische Sänger hat bereits drei Mal beim ESC mitgemacht, zwei Mal gewonnen. Im „Fernsehgarten“ legt der 66-Jährige mit „Release the Rhythm“ einen flotten Auftritt in Lederjacke hin.

12.22 Uhr: Kommen wir zum ESC, laut Simonetti die „größte Party“, die er nur jedem empfehlen kann. Er war tatsächlich beim Finale des ESC 2018 in Lissabon, was Kiwi sofort neidisch werden lässt. In einer Online-Warteschlange für entsprechenden Tickets hatte sie einmal gefühlt zwei Millionen Nutzer vor sich. Fazit: „Lustig ist anders.“

12.18 Uhr: „Er hat das Recht, zu funkeln“, kündigt Kiwi ihren Co-Moderator Riccardo an. Und der will mit seinem buntem Outfit direkt ein Zeichen setzen: „Heute ist internationaler Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie“, erklärt er im Regenbogen-Tüll-Umhang.

12.00 Uhr: Noch 15 Minuten, dann geht es los – die Spannung steigt.

11.43 Uhr: Beim ZDF laufen die „Fernsehgarten“-Vorbereitungen auf Hochtouren. Zwar gibt es kein menschliches Publikum am Mainzer Lerchenberg, dafür hat die Produktion jede Menge Mainzelmännchen aufgestellt.

10.53 Uhr: Oha, der „Fernsehgarten“ wird offenbar nicht nur musikalisch – sondern auch besonders sportlich, wie ein Foto der Generalprobe am Samstag verrät. Co-Moderator Riccardo Simonetti schaltet seinen Personaltrainer in die Sendung. Laut Instagram-Interview mit Mathias Herwix will der Entertainer gleich live im Fernsehen schwitzen – und jeder kann mitmachen.

9.33 Uhr: Der ESC-„Fernsehgarten“ verspricht eine einzige große Party zu werden, schaut man sich die Gästeliste an, die einige bekannte Gesichter der letzten ESCs beinhaltet.

Die Gäste:

  • Johnny Logan, dreifacher irischer ESC-Gewinner
  • Ben Dolic, deutscher ESC-Kandidat für 2020
  • Cesár Sampson, erreichte beim ESC 2018 für Österreich den dritten Platz
  • Kelvin Jones, der am Samstag beim „Free ESC“ für Englang antrat
  • Kate Hall, die ebenfalls beim „Free ESC“ für Dänemark antrat
  • Die niederländische Popgruppe Hermes House Band
  • Michael Schulte, erreichte beim 2018 für Deutschland den vierten Platz

Dazu wird Andrea Kiewel von dem Entertainer Riccardo Simonetti als Co-Moderator unterstützt.

8.10 Uhr: Der heutige „Fernsehgarten“ steht ganz unter dem Motto des „Eurovision Song Contests“, der wegen des Coronavirus leider ausfallen musste – sonst wäre er am 16. Mai gelaufen.

Kiwi freut sich trotzdem auf die Show, wie ein Beitrag auf Instagram von Samstag beweist.

In knapp vier Stunden geht es endlich wieder los.

Samstag, 16. Mai:

Der „Fernsehgarten“ geht in seine neue Saison. Klar, dass es da bei Andrea Kiewel und ihrem Team auch die eine oder andere neue Personalie gibt.

Ganz neu im „Fernsehgarten“ ist beispielsweise Mathias Herwix. Wer fleißig die Instagram-Stories des „Fernsehgarten“ schaut, dürfte den sympathischen jungen Mann schon kennen.

„Fernsehgarten“: ER ist der neue an Kiwis Seite

Herwix ist der neue Backstagereporter im „Fernsehgarten“-Team. Er zeigt den Fans, was passiert, wenn die Kameras aus sind, oder gerade Proben für die große Liveshow laufen. Zudem wird er hinter den Kulissen Interviews mit den Gästen führen.

Doch wer ist Mathias Herwix eigentlich? Der „Fernsehgarten“-Reporter ist 28 Jahre alt, hat bereits ein Jahr in Kenia gelebt und ist ein riesiger „Fernsehgarten“-Fan. Hobby zum Beruf gemacht, würden wir mal behaupten.

----------------------------------

Das sind die „Fernsehgarten“-Moderatoren:

  • Ilona Christen (1986–1992; 78 Sendungen)
  • Andrea Kiewel (2000–2007)
  • Dieter Thomas Heck (2001; eine Folge als Vertretung für Andrea Kiewel wegen Babypause)
  • Rudi Cerne (2001; eine Folge als Vertretung für Andrea Kiewel wegen Babypause)
  • Ernst-Marcus Thomas (2008; 20 Sendungen)
  • Ingo Nommsen (Vertretung am 12. und am 19. August 2012)
  • Andrea Kiewel (seit 2009)

-----------------------------------

+++ „Fernsehgarten“: Andrea Kiewel verrät irres Geheimnis aus ZDF-Show – „Purer Selbstschutz“ +++

Keine Zuschauer mehr am Lerchenberg

Spannend auch, jetzt wo die Zuschauer aufgrund der Corona-Pandemie vorerst nicht mehr bei den Liveshows dabei sein werden, sorgt er auch für Stimmung. Da hüpft der 28-Jährige über die leeren Bänke, besucht das neue Gartenstudio oder schaut Andrea Kiewel bei den Moderationen (natürlich aus reichlich Entfernung) über die Schulter.

+++ „Fernsehgarten“-Moderatorin Andrea Kiewel mit klarer Ansage: „Ich will nicht mehr...“ +++

Apropos Gartenstudio. Das scheint im neuen „Fernsehgarten“ eine wichtige Rolle einzunehmen. So wird Andrea Kiewel vorerst nicht aus der „Fernsehgarten“-Arena moderieren. Die schaut ohne Zuschauer vermutlich auch viel zu leer aus.

 
 

EURE FAVORITEN