Dschungelcamp: Aufregung um Nina Queer – „Kandidat bringt alles mit, was RTL verurteilt“

Nina Queer nimmt bei der RTL-„Dschungelshow“ teil.
Nina Queer nimmt bei der RTL-„Dschungelshow“ teil.
Foto: privat

Hat sich RTL nun den nächsten Skandal ins Haus beziehungsweise ins „Dschungelcamp“ respektive die „Dschungelshow“ geholt? Dessen ist sich zumindest die ehemalige „Dschungelcamp“-Siegerin Désirée Nick sicher.

In ihrer Instagram-Story schießt die Dschungelkönigin von 2004 gegen „Dschungelshow“-Kandidatin Nina Queer. Sie sei die „schlimmste Repräsentation für die queere Szene, die man sich vorstellen kann“, so die Ex-Dschungelcamp-Siegerin. Was war passiert?

„Dschungelcamp“: Désirée Nick schießt gegen Kandidatin Nina Queer

Désirée Nick bezieht sich auf einen Vorfall aus dem Jahr 2017. Dragqueen Nina Queer war damals in Berlin DAS Aushängeschild der SPD für Toleranz. Bis zu einem verhängnisvollen Post auf der Social-Media-Plattform „Facebook“.

So berichtete der „Tagesspiegel“ damals, dass Nina Queer auf eine Meldung reagiert hatte, in der beschrieben wurde, dass ein homosexuelles Pärchen von fünf Jugendlichen – offenbar mit Migrationshintergrund – angegangen wurde.

Nina Queer schrieb damals: „Sofort abschieben. Ob in Deutschland geboren oder nicht. Wer Stress haben will, für den lässt sich doch bestimmt ein tolles Kriegsgebiet finden.“

„Dschungelcamp“: Kandidatin von der SPD gefeuert

Für den Spruch bekam Nina Queer starken Gegenwind, die SPD feuerte die Dragqueen als Toleranzbotschafterin. Aus der queeren Szene hagelte es Kritik für die Künstlerin.

Queer distanzierte sich selbst später von ihrem Post, den sie bei Facebook gelöscht hatte: „Was ich geschrieben habe, war unglücklich formuliert. Ich meinte, dass Menschen, denen es hier nicht passt, woanders hingehen sollen“, sagte sie dem „Tagesspiegel.“

Im Juni vergangenen Jahres gab sie der Zeitung erneut ein Interview. Darin fällt auch ein verhängnisvoller Satz, den ihr Désirée Nick nun auch in ihrer Instagram-Story vorhält.

------------------

Das sind die Teilnehmer der „Dschungelshow“ bei RTL:

  • Christina Dimitriou
  • Bea Fiedler
  • Frank Fussbroich
  • Mike Heiter
  • Lydia Kelovitz
  • Nina Queer (gefeuert!) - Ersatz ist Sam Dylan
  • Djamila Rowe
  • Xenia von Sachsen
  • Zoe Saip
  • Oliver Sanne
  • Lars Tönsfeuerborn
  • Filip Pavlovic

------------------------

So könne es Queer nicht akzeptieren, dass Homosexuelle von Arabern angegriffen werden, so die Dragqueen. Queer: „Dann bin ich eben die erste Hitler-Transe, die es gibt, dann nehme ich das so hin.“

„Dschungelcamp“: Désirée Nick zieht Vergleiche mit Wendler und Naidoo

Nick wirft Nina Queer Rassismus vor, vergleicht sie mit den RTL-Skandal-Promis Xavier Naidoo und Michael Wendler, die beide wegen kruder Theorien keinen Platz mehr bei dem Kölner Sender haben, der im Falle Michael Wendler noch einmal klar „jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus sowie Diskriminierung auf das Schärfste“ verurteilt hatte. Nick: „Dieser Kandidat bringt alles mit, was RTL verurteilt!“

--------------

Mehr zum Dschungelcamp:

--------------

Mittlerweile hat RTL auf die unsäglichen Aussagen von Nina Queer reagiert. Wie der Sender am Montagabend mitteilte, werde Nina Queer nicht an der „Dschungelshow“ teilnehmen. Sie wird durch Sam Dylan ersetzt.

Auf Anfrage dieser Redaktion sagte Désirée Nick zur Entscheidung von RTL: „RTL hat absolut richtig gehandelt! Letztlich hat aber nicht mein Posting so viel bewirkt, sondern das war das Universum. Bad, bad Karma. Der Kandidat hat zu vielen Leuten ans Bein gepinkelt und dann auf Opfer gemacht. Es reicht eben nicht sich drei Perücken aufzusetzen. Die Show in Köln ist ja auch nur ein öffentliches Casting für das Ticket in den richtigen Dschungel. Zu viele Menschen haben sich über die Teilnahme dieser Person empört. Ja, es hat sie sogar verletzt, dass ausgerechnet der sogenannte "Wendler der Community" eine Plattform bekommt. 24 Stunden später war der Spuk zum Glück vorbei. Man nennt es auch 'WITCHCRAFT'! Ich bin stolz darauf, dass meine Worte politisch soviel bewirken konnten. RTL hat damit das Schlimmste verhindert. Gott sei Dank ist die Rückreise kurz!“

Das ganze Statement von RTL findest du hier.

Du willst Informationen über alle „Dschungelshow“-Teilnehmer? Hier findest du sie.