„Das perfekte Dinner“: Gastgeber kocht – plötzlich hat er eine üble Befürchtung

Das perfekte Dinner: Gastgeber Julien kocht ein südafrikanisches Essen.
Das perfekte Dinner: Gastgeber Julien kocht ein südafrikanisches Essen.
Foto: TVNow

In der VOX-Sendung „Das perfekte Dinner“ wird gekocht, was das Zeug hält. Sich mit den anderen Hobbyköchen zu messen, das ist oft die Intention der Teilnehmer. Für Kandidat Julien (32) hat die Zubereitung der Speisen jedoch auch die ganz persönliche Bedeutung, den anderen seine Kultur näher zu bringen.

In seinem Wohnort Hamburg will der Musicaldarsteller deshalb eine südafrikanische Mahlzeit zubereiten – denn Kapstadt ist seine Heimat, dort ist er aufgewachsen.

Doch der „Das perfekte Dinner“-Gastgeber hat während des Kochens eine üble Befürchtung.

„Das perfekte Dinner“: Das ist Juliens Menü

  • Vorspeise: Zweierlei gebackene Samosa mit Butter Chicken und Morogo, dazu Chili-Koriander-Marmelade
  • Hauptspeise: Bobotie mit Pfirsich Chutney, Cashew-Reis und Salat
  • Nachspeise: Cape Malva Pudding mit Marula-Eiscreme und Marula-Likör-Shot

-----------------

Seine VOX-Kollegen kennt Julien noch nicht, kann nicht einschätzen, welche Art von Essern er hier vor sich hat. Deshalb sein Plan: Obendrein eine vegetarische Variante mit roten Linsen zubereiten.

„Das perfekte Dinner“: Gastgeber mit schlimmer Befürchtung

„Vielleicht sind ja auch alle anderen Vegetarier und ich bin der Einzige, der Fleisch isst. Oh mein Gott, ich würde sterben!“, so der 32-Jährige. Doch egal ob Vegetarier oder nicht, Julien ist eine Sache ganz besonders wichtig am Dinner-Abend: „Ich möchte ihnen gerne eine Geschichte erzählen. Dass es nicht nur ein Essen ist, sondern dass es eine Erfahrung ist.“

-----------------

Weitere Themen zu „Das perfekte Dinner“:

„Das perfekte Dinner“: Gastgeber zeigt Wohnung – einfach unglaublich, was an den Wänden hängt

„Das perfekte Dinner“: Sowas gab's noch nie – DAS soll Gastgeberin beim Kochen helfen

„Das perfekte Dinner“: Kandidat geht volles Risiko, das geht nach hinten los – „Hätte das zurückgegeben“

-----------------

Gegessen wird Corona bedingt in der „Dinner Kitchen“. In der gemieteten VOX-Küche ist mehr Platz, erforderliche Abstände können eingehalten werden. Jetzt muss nur noch das Essen schmecken.

Ein Erlebnis war der Abend für Juliens „Das perfekte Dinner“-Gäste allemal. „Wichtig ist, dass der Gastgeber seinen eigenen Stempel aufdrückt und das hat er gemacht“, ist die Meinung seiner Konkurrenz.

„Das perfekte Dinner“: Punktevergabe! Julien erhält...

30 Punkte springen für Julien am Ende raus. Die Hamburg-Koch-Runde so zu eröffenen, ist gar nicht mal so schlecht…

 
 

EURE FAVORITEN