Bares für Rares (ZDF): Als Star-Verkäuferin DIESES Produkt vorstellt, fällt Horst Lichter vom Glauben ab

Bares für Rares: Horst Lichter traut seinen Augen kaum. (Symbolbild)
Bares für Rares: Horst Lichter traut seinen Augen kaum. (Symbolbild)
Foto: dpa

Judith Williams bietet Mittwochabend eine wirkliche Rarität in der ZDF-Spezial-Sendung Bares für Rares an: Einen alten Klopapierhalter. Dabei handelt es sich allerdings nicht um irgendeinen Klopapierhalter, sondern um ein königliches Fundstück.

Bei Bares für Rares will die „Höhle der Löwen“-Investorin und ihr Mann das seltene Stück zu Geld machen.

Bares für Rares (ZDF): Klopapierhalter hat alte Geschichte

Der Klopapierhalter aus Buchenholz ist in der Tat etwas Besonderes. Denn er ist mit einer Spieluhr ausgestattet, die Töne von sich gibt. Bei jedem Blatt, das man abzieht, ertönen abwechselnd unterschiedliche Operetten-Melodien.

+++ "Bares für Rares": Der Wert DIESES Schmuckstücks überrascht alle +++

Etwa um das Jahr 1900 war der Klopapierhalter laut Judith Williams in Gebrauch. Er soll im privaten WC der Königin Alexandra von England gehangen haben. Nach ihrem Tod erbte ihr letzter Butler offenbar das antike Stück, bevor es seine Nachfahren vor zwei Jahren an einen Antiquitätenladen verkauften.

Das war die Königin von England:

  • Wurde 1844 in Kopenhagen geboren
  • Ihr Vater war Prinz Christian von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (späterer König Christian IX. von Dänemark)
  • 1863 heiratete sie Eduard VII. und das Ehepaar zog nach Sandringham House in Norfolk
  • Bis 1901 war sie Princess of Wales
  • 1901 wurde sie Königin von Großbritannien
  • 1910 starb Eduard VII. und sie wurde zur Königinmutter ernannt
  • 1925 starb sie in Sandringham

Bares für Rares gibt es bereits seit 2013 und läuft jetzt in der achten Staffel. Es ist nicht das erste Mal, dass auch prominente Verkäufer dabei sind:

  • Im Mai 2015 waren Johann Lafer, Mirja Boes, Lutz van der Horst und Dunja Hayali dabei
  • Im Oktober 2015 wirkten Hella von Sinnen, die Ehrlich Brothers, Wolfgang Trepper und Jürgen Drews. Im August 2016 lief die Wiederholung, bei der auch Markus Maria Profitlich dabei war
  • Im Mai 2016 wirkten Nadine Krüger, Sven Voss, Michaela Schaffrath, Ingo Naujoks und Simon Gosejohann mit

Damit hätte Horst Lichter nicht gerechnet

Die Investorin und ihr Mann Alexander-Klaus Stecher schnappten sich den antiken Klopapierhalter schließlich und machten ihn zu ihrem Besitz. Jetzt bieten sie ihr seltenes Produkt in der „XXL“-Sendung Bares für Rares im Schloss Drachenburg bei Bonn an.

Alexander-Klaus Stecher erzählt, dass der Klopapierhalter eine Spieluhr hat. Horst Lichter kann es nicht glauben und fordert den Beweis. Als der Klopapierhalter anfängt, Musik zu spielen, ist Horst Lichter sprachlos.

Dann bewertet Experte Sven Deutschmanek das antike Stück. Er hat Zweifel daran, dass der Klopapierhalter tatsächlich aus adliger Herkunft stammt. Schließlich fehle die Inventarnummer, die bei adligen Objekten immer bestehe. Alexander-Klaus Stecher sagt, die Nummer habe auf der Rückseite gestanden, bloß habe er den Aufkleber entfernt.

------------------------

Mehr News:

„Markus Lanz“ (ZDF): Als Komiker Abdelkarim DAS sagt, ist der Moderator sprachlos – „Ernsthaft?“

Kreuzfahrt: Tragödie an Bord! Mädchen fällt vom Schiff (†1) – ist DAS der wahre Grund?

„Supertalent“ (RTL): Als DIESER Kandidat die Brille abnimmt, fällt Dieter Bohlen vom Glauben ab

------------------------

Der Experte führt fort. Er sei sich zwar nicht sicher, ob das Stück aus England oder doch aus Deutschland komme. Außerdem seien derartige Klopapierhalter nicht so selten. Trotzdem sagt er: „Ein sehr sehr interessantes Objekt.“

+++ DAZN: Streamingdienst lässt Bombe platzen – und sorgt damit für Fan-Jubel +++

Judith Williams und Alexander-Klaus Stecher wünschen sich 150 Euro für das antike Stück. Und Sven Deutschmanek schätzt den Wert ebenfalls auf 100 bis 150 Euro

Promi-Paar überrascht von Angebot

Judith Williams und Alexander-Klaus Stecher legen den antiken Klopapierhalter den Händlern vor. Diese überbieten sich immer wieder: Von einem Startgebot von 80 Euro geht es im nächsten Schritt hoch auf 400 Euro. Die Händler bieten weiter. Zum Schluss kann das prominente Paar 800 Euro rausschlagen. Dazu will der Endbieter noch die Unterschriften der beiden Verkäufer.

Über den erfolgreichen Verkauf freuen sich offenbar nicht nur Judith Williams und Alexander-Klaus Stecher. Denn sie wollen das Geld an die Hilfsorganisation „Ein herz für Kinder“ spenden. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN