Veröffentlicht inPromi-TV

„Bares für Rares“: Bittere Abfuhr im Händlerraum – Kandidatin völlig entsetzt „Heftig“

„Bares für Rares“: Nach hoher Expertise bekommt diese Kandidatin eine traurige Abfuhr im Händlerraum. Damit hat sie nicht gerechnet.

© ZDF

Bares für Rares:

Das sind die Händler

So etwas sehen die Zuschauer von „Bares für Rares“ auch nicht alle Tage. Kandidatin Ute Schön kommt mit einer ganzen Sitzgruppe zu der beliebten Trödelshow. Sie hofft, den Esstisch und die sechs dazugehörigen Sessel für einen vierstelligen Betrag verkaufen zu können und trifft dafür auf Moderator Horst Lichter und Experte Sven Deutschmanek.

Anders als sonst stehen diese beiden aber nicht am bekannten Tresen, sondern haben es sich bereits auf zwei Sesseln bequem gemacht, als die 75-Jährige zu ihnen stößt. Ganz entspannt gibt Sven Deutschmanek seine Expertise im Sitzen ab und ordnet die Sitzgruppe erstmal historisch ein.

„Bares für Rares“: Hohe Expertise für die Sitzgruppe

Während des Gesprächs wird schnell klar, dass es sich bei der Sitzgruppe um Mobiliar aus dem Jahr 1990 handelt. Durch die guten Materialen seien die Sessel und der Tisch unvergänglich, so der Experte. Bei dem Wunschpreis von Ute Schön muss er jedoch kurz schlucken. Die Kandidatin möchte schließlich 9.000 Euro für das Ensemble haben.

Da wird die leider enttäuscht, denn Sven Deutschmanek dotiert die Möbel mit knapp der Hälfte, also 4.700-5.300 Euro. Die Kandidatin möchte es trotzdem wagen und begibt sich mit der Händlerkarte in der Hand zu den potenziellen Verkäufern.

Die 75-Jährige möchte ihre heißgeliebte Sitzecke aufgrund eines Umzuges verkaufen. (Screenshot ZDF) Foto: ZDF

„Bares für Rares“: Schock im Händlerraum

Die Händler haben es sich kurz vor der Verhandlung auch in den Sesseln bequem gemacht. Anschließend empfangen sie die Verkäuferin des Ensemble. In den Gesichtern spiegelt sich jedoch statt Freude und Begeisterung blanke Verzweiflung wider. Keiner der fünf Händler weiß so recht, was er sagen soll.

Der Grund: Letztendlich hat keiner Interesse an dem massiven Tisch und den sechs Sesseln. Trotzdem denkt der ein oder andere über ein Startgebot nach, da sie die Enttäuschung der 75-Jährigen sehen. Doch niemand ist bereit für einen Kauf, sodass Ute Schön mit leeren Händen nach Hause gehen muss. Noch im Händlerraum zeigt sie ihre Enttäuschung offen: „Das ist heftig.“ Mit einem müden ‚Okay.‘ verabschiedet sie sich anschließend.


Mehr Themen:


Mehr Verhandlungen um Raritäten bei „Bares für Rares“ siehst du ab 15.15 Uhr im ZDF oder jetzt schon vorab in der Mediathek.