Veröffentlicht inPromi-TV

„Bares für Rares“: Verkäufer stellt sein Objekt vor – plötzlich muss der Experte eingreifen

Bei „Bares für Rares“ auf ZDF geht es um Geld. Manchmal sogar um echt viel Geld. Klar, dass die Kandidaten ihre mitgebrachten Objekte so gut wie möglich anpreisen wollen. Das versucht auch Thomas Müller. Der 48-Jährige hat ein etwas ganz Besonderes mitgebracht.„Ich hab heute mitgebracht, ein Bild, eine Zeichnung von Dalí. Eine Handzeichnung. Mal schauen, […]

© ZDF-Screenshot vom 3. Oktober 2022

Bares für Rares

Das sind die Händler

Bei „Bares für Rares“ auf ZDF geht es um Geld. Manchmal sogar um echt viel Geld. Klar, dass die Kandidaten ihre mitgebrachten Objekte so gut wie möglich anpreisen wollen. Das versucht auch Thomas Müller. Der 48-Jährige hat ein etwas ganz Besonderes mitgebracht.

„Ich hab heute mitgebracht, ein Bild, eine Zeichnung von Dalí. Eine Handzeichnung. Mal schauen, was es wert ist“, erzählt der „Bares für Rares“-Kandidat vor laufender Kamera. Dann geht es für ihn erstmal zu Moderator Horst Lichter und Experte Albert Maier.

„Bares für Rares“-Kandidat bringt Kunstwerk von Dalí mit

„Ah, das sieht gut aus“, wird er von dem Moderator begrüßt. „Das Bild stammt von einer Großtante von mir als Geschenk. Und wir haben bei uns keinen Platz in der Wohnung“, berichtet Müller. Seine Tante habe das Bild auf einer Ausstellung im Hartz gekauft. „Mehr Geschichte gibt es nicht.“

Bares-für-Rares
„Bares für Rares“-Kandidat Thomas Müller hat ein interessantes Objekt mitgebracht. Foto: ZDF-Screenshot vom 3. Oktober 2022

Doch eine Information hat der Ingenieur für Meier und Lichter dann doch noch parat: „Es soll Dalí gemalt haben. Handskizze.“ Da staunt Lichter nicht schlecht. Immerhin war Salvador Dalí ein weltberühmter spanischer Maler.

+++ „Bares für Rares“: Preis für Rarität lässt Kandidatin kreidebleich werden +++

„Bares für Rares“-Experte Meier unterbricht das Gespräch

Müller erzählt weiter: „Ist auch mit einer Nummer versehen. Es soll bis zu 150 Exemplare von dem geben und eine laufende Nummer ist auf dem Bild drauf. Handsigniert.“

Doch plötzlich grätscht Experte Meier zwischen das Gespräch: „Dann kann es keine Handskizze sein, wenn es nummeriert ist, dann ist es ein Druck. Entschuldigung, wenn ich da unterbreche, aber so ist es, das Blatt ist das 72. von 150 und ist signiert mit ‚Dalí‘.“

„Bares für Rares“: Meier erklärt die Vorgehensweise des spanischen Künstlers

Laut des Experten ist das Blatt im Jahr 1965 entstanden. „Das Original stammt von Leonardo da Vinci. Die Darstellung ist von Dalí wiedergegeben.“


Weitere „Bares für Rares“-Themen:


Dann erklärt Meier die ausgefuchste Vorgehensweise des spanischen Künstlers: Demnach habe dieser weiße Blätter signiert und verkauft. „Der Druck ist später auf diese Signatur draufgekommen.“ Meier schätzt den Wert des Bildes auf 400 bis 500 Euro.

Ob und für wie viel das Kunstwerk letztlich unter den Hammer gekommen ist, das kannst du in der ZDF-Mediathek nachschauen.