„Armes Deutschland“ (RTL2): Sohn (9) erledigt DAS für seine Eltern – „Machen uns damit strafbar“

Mutter Carolin (36) weiß, dass ihr neunjähriger Sohn nicht arbeiten gehen darf.
Mutter Carolin (36) weiß, dass ihr neunjähriger Sohn nicht arbeiten gehen darf.
Foto: Screenshot RTL2

Jena. Neue Spielsachen, Markenklamotten, Urlaubsreisen. Nicht alle Kinder in Deutschland können sich das leisten. Etwa drei Millionen Kinder sind hierzulande von Armut betroffen.

So auch Familie S. aus Jena in Thüringen, die am Dienstagabend bei „Armes Deutschland - Deine Kinder“ zu sehen war. Carolin (36) und André (33) wohnen mit ihren fünf Kindern auf 118 Quadratmetern.

„Armes Deutschland“ (RTL2): Vierjährige spült Aschenbecher

Vater André ist Landwirt, Mutter Carolin gelernte Hotelfachfrau. Doch momentan ist sie zu Hause, kümmert sich um die Kinder. „Arbeiten ist mir eigentlich sehr wichtig. Ich würde eigentlich gerne wieder arbeiten gehen, aber das geht momentan nicht, weil die Kindergartenplätze fehlen“, sagt sie. Die beiden Jüngsten müssen daheim beschäftigt werden.

Dabei würde Töchterchen Luna gerne in den Kindergarten nebenan gehen. „Da ist kein Platz für mich“, erklärt sie traurig. Stattdessen macht das kleine Mädchen andere Dinge. Spielen ist das Eine, aber auch im Haushalt hilft das Mädchen mit. In einer Szene, die bei „Armes Deutschland - Deine Kinder“ gezeigt wird, spült das Mädchen Aschenbecher.

Luna steht auf einem kleinen Hocker vor dem Spülbecken, neben ihr fünf Aschenbecher. „Da ist Aschenbecherdreck drin“, sagt sie. Ihr drei Jahre alter Bruder steht neben ihr.

--------------

Weitere News aus der TV-Welt:

Dschungelcamp: Mutter von Nathalie Volk geht mit nach Australien – DAS hat heftige Konsequenzen

„Goodbye Deutschland“: Paar lebt seinen Traum in den USA – doch nun DAS: „Katastrophe!“

Top-Themen des Tages:

Helene Fischer: ZDF lässt Bombe platzen – DIESE Weltstars kommen zur Weihnachtsshow

Kate Middleton: Royals-Fans haben krassen Verdacht – sie soll...

--------------

Bruder Julian (9) geht zur Grundschule - und hat Nebenjob

Auch Bruder Julian (9) ist zuhause. Er macht auf dem Boden Hausaufgaben, einen Schreibtisch kann sich die Familie nicht leisten. Nachdem er fertig ist, packt er seine Schulsachen zusammen - und zahlreiche Zeitschriften in seinen Rucksack. Jetzt muss das Schulkind Zeitungen austragen gehen. Durch seinen Nebenjob kann der Junge seine Eltern unterstützen und mit dem Geld außerdem Schulsachen kaufen. Viel bekommt er dafür aber nicht: Im Monat sind es gerade einmal 20 Euro.

„Von meinem Geld gebe ich meiner Mutti was, damit wir ein neues Auto kaufen können“, erklärt Julian. Damit Vater André zur Arbeit fahren kann, ist er auf ein Auto angewiesen. Doch das, das die Familie besitzt, ist schon alt und häufig kaputt.

+++ „Promis auf Hartz 4“ (RTL2): Fürst Heinz lebt jetzt von 450 Euro – und zieht DIESEN krassen Vergleich +++

Julian macht das Austragen von Zeitungen zwar Spaß, wie er sagt, doch er gibt auch zu: „Manchmal will ich auch Freizeit haben.“

Dass der neunjährige Sohn dafür arbeiten geht, ist nicht erlaubt. Laut Gesetz dürfen Kinder unter 13 Jahren keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Das wissen Carolin und André. „Wir machen uns damit strafbar“, sagt die Mutter. „Aber er wollte das.“ (cs)

„Armes Deutschland - Deine Kinder“ läuft dienstags um 20.15 Uhr bei RTL2.

 
 

EURE FAVORITEN