Polizist stellte sich Terroristen nur mit Schlagstock in den Weg

Die Polizei bewacht die Umgebung nach der Attacke auf der London Bridge.
Die Polizei bewacht die Umgebung nach der Attacke auf der London Bridge.
Foto: HANNAH MCKAY / REUTERS
Ein Polizist wird für sein mutiges Einschreiten während der Attacke in London gefeiert. Er trat den Tätern kaum bewaffnet gegenüber.

London.  Er hatte nur einen Schlagstock dabei – und versuchte doch die drei Angreifer aufzuhalten. Für diesen mutigen Einsatz wird ein Verkehrspolizist nach dem Terroranschlag von London gerühmt.

Der Mann, der erst seit weniger als zwei Jahren bei der Polizei arbeitet, verletzte sich bei dem Einsatz schwer und wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt. „Er hat angesichts der Gefahr enormen Mut bewiesen“, sagte der Polizeipräsident Paul Crowther am Sonntag in einer Mitteilung. „Für einen Beamten, der erst so kurze Zeit im Einsatz ist, ist dieser Mut herausragend und macht mich extrem stolz.“

Einer der ersten am Tatort

Der Polizist sei einer der ersten an der London Bridge gewesen, wo am Samstagabend zunächst ein Kleintransporter Menschen erfasst hatte. Von dort fuhren die Täter zum nahe gelegenen Borough Market, wo sie begannen, mit Messern auf Menschen einzustechen. Mindestens sieben Menschen kamen bei dem Angriff ums Leben, mindestens 47 weitere wurden verletzt. (cho)

 
 

EURE FAVORITEN