Pferd: Horror-Fund auf Koppel – Wut über diese Entdeckung

Mit schrecklichen Verletzungen haben Besitzer ihr Pferd neben der Koppel gefunden. (Symbolfoto)
Mit schrecklichen Verletzungen haben Besitzer ihr Pferd neben der Koppel gefunden. (Symbolfoto)
Foto: imago images / Frank Sorge

Ein Pferd in Haren-Emen muss in der Nacht vom 8. auf den 9. September schreckliches Szenen erlebt haben. Blutverschmiert ist das Tier aufgefunden worden. Das Pferd war so schwer verletzt, dass es nach einer Woche Klinikaufenthalt eingeschläfert werden musste. Was genau passiert ist, weiß bisher niemand.

Pferd: Besitzerin findet Tier voller Blut auf

Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, haben Bekannte der Besitzerin nachmittags am 9. September gesehen, dass auf der Koppel an der Ems etwas nicht stimmt. Eines der beiden Pferde, die dort normalerweise stehen, stand plötzlich auf einer anderen Weide, von dem zweiten Pferd fehlte zunächst jede Spur.

Doch auch dieses Pferd konnte aufgefunden werden. Es stand nur auf drei Beinen und hatte eine große blutende Woche am Knöchel. Ein Tierarzt versorgte das Pferd, damit es später in eine Tierklinik gebracht werden konnte. Allerdings konnte es sich nicht von den Verletzungen erholen.

Deshalb ließ die Familie ihr geliebtes Pferd am 14. September einschläfern. Das teilen Bekannte der Besitzer auf Facebook mit.

------------------------------------

Mehr Themen:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Was ist dem Pferd der Familie zugestoßen?

Die Familie möchte herausfinden, was in der Nacht auf den 9. September auf der Weide passiert ist. Die Besitzer des Pferdes fanden vor Ort neben einer Drahtschlinge Hufabdrücke, die auf einen Kampf hindeuten. Außerdem wurde der Zaun der Weide durchtrennt.

Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, konnte ein Förster ausschließen, dass ein Wolf oder ein anderes Tier das Pferd verletzt hat.

Wie die Polizei auf Anfrage von DER WESTEN mitteilt, gibt es zu dem Fall bisher keine neuen Erkenntnisse. (lmd)