Irrer Plan: Passagiere sollen jetzt vor dem Abflug auf die Waage – das steckt dahinter

Wiegen vor dem Abflug? Laut eines britischen Start-Ups eine neue Idee für den Umweltschutz. (Symbolbild)
Wiegen vor dem Abflug? Laut eines britischen Start-Ups eine neue Idee für den Umweltschutz. (Symbolbild)
Foto: imago
  • Jeder Passagier soll in Zukunft vor dem Abflug auf die Waage
  • Ziel: Weniger Spritverbrauch pro Flug
  • Start-Up verhandelt jetzt mit internationalen Airlines

Flugreisen stehen gerade wegen hoher CO2-Emissionen stark in der Kritik.

Doch ein Technik-Start-Up aus England namens „Fuel Matrix“ hat jetzt einen Plan entwickelt. Der lautet: Die Passagiere müssen sich vor dem Abflug auf die Waage stellen. Laut „Independent“ soll das weniger Sprit pro Flug verbrauchen.

Einige Airlines wiegen ihre Passagiere bereits

Momentan gehen die meisten Airlines immer noch von einem Durchschnittsgewicht der Passiere aus. Männer wiegen demnach 93 Kilo und Frauen 75 Kilo. So berechnet die Fluggesellschaft das Gesamtgewicht des Fliegers und das Flugzeug wird entsprechend betankt.

Doch das Start-Up Fuel Matrix“ will die Passagiere jetzt vor jedem Abflug genau wiegen. Mit genaueren Zahlen kann der Spritbedarf auch genauer berechnet werden - und womöglich kann einiges an Sprit gespart werden.

Einige Airlines wie Finnair wiegen ihre Passagier schon. Doch die Urlauber sind bis jetzt von der Idee nicht wirklich überzeugt. Der Grund: Sie wollen ihr Gewicht nicht den Flugbegleitern sagen - und jeder andere bekommt es dann beim Abflug mit.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Neue Flugrouten nach London, Sao Paulo und Barbados

Frau gibt Hund als Gepäck auf – schrecklich, was dann passiert

• Top-News des Tages:

Royals: Insider äußert Verdacht zu Kate Middleton – plant sie etwa...?

Frau nach Not-Kaiserschnitt noch ganz benommen: Ihre Schwiegermutter nutzt das schamlos aus

-------------------------------------

Neue Idee soll diskret sein

Deshalb hat das Start-Up jetzt eine andere Idee: Der Ganzkörperscanner beim Security-Check soll eine Waage bekommen. Eine Alternative wäre eine unsichtbare Waage vor dem Check-In am Schalter. So bekommen auch nur der Automat oder die Flugbegleiter das Gewicht zu sehen. Dem Start-Up zufolge würden die Daten dann vertraulich und diskret an die Airline weitergegeben werden - und nach dem Flug vernichtet.

Airlines können fast eine Billion Euro sparen

Damit das Gewicht im Flugzeug dann optimal verteilt ist, soll jeder Passagier einen Sitz zugewiesen bekommen.

Wie „Independent“ berichtet, tanken die Airlines momentan durchschnittlich ein Prozent zu viel. Nach den Berechnungen des Start-Ups sollen die Airlines so zusammen jedes Jahr knapp eine Billion Euro sparen.

Zurzeit steht das Unternehmen in engem Kontakt mit einigen internationalen Airlines, um die Idee schnellstmöglich umzusetzen. (el)

 
 

EURE FAVORITEN