Paar bestellt bei Amazon vier Plastikbehälter – und bekommt 30 Kilo Cannabis dazu

Das Paar aus Florida wollte eigentlich nur vier Plastikbehälter – bekam aber noch mehr.
Das Paar aus Florida wollte eigentlich nur vier Plastikbehälter – bekam aber noch mehr.
Foto: Libor Sojka / imago/CTK Photo
  • Ein Paar bestellte Plastikboxen bei Amazon
  • Darin befanden sich allerdings 30 Kilogramm Marihuana
  • Als Entschädigung habe das Paar lediglich einen Gutschein erhalten

Orlando.  Wer oft bei Amazon bestellt, der kann auch schon mal die ein oder andere böse Überraschung erleben. Das hübsche Kleid aus China ist eher ein unförmiger Sack aus Plastik, das „an einem sicheren Ort“ (unter dem Abtreter) abgelegte Paket ist nie aufgetaucht (wurde vom Nachbarn mitgenommen).

Auch ein Paar aus Orlando in Florida war mehr als überrascht, als es seine Amazon-Lieferung bekam. Laut WFTV habe das Paar vier 100-Liter-Behälter bestellt, um diverse Gegenstände dort aufzubewahren.

Mit ihrer Lieferung kamen 30 Kilogramm Marihuana

Mit dem Paket schien etwas jedoch nicht ganz in Ordnung zu sein: „Es war extrem schwer, viel schwerer als man bei vier leeren Behältern denken würde.“ Nachdem es das Paket geöffnet hatte, habe das Paar sofort gewusst, warum die Box so schwer war – es roch unverkennbar nach Marihuana.

--------------------------------------

Mehr zum Thema Cannabis

Diese NRW-Stadt will kostenlos Cannabis an 100 Bürger verteilen

Drogen im Garten – 13-Jähriger verpfeift seine Mutter

Völlig breit auf der eigenen Hochzeit? Warum ein Paar sich in einem Marihuana-Gewächshaus traute

--------------------------------------

Sofort haben die Verlobten die Polizei informiert. Insgesamt 30 Kilogramm der Droge hätten sich in den Boxen befunden, die von UPS von Massachusetts nach Florida geliefert wurden. Und auch nachdem die Beamten die Lieferung beschlagnahmt hatten, habe das Pärchen keine Ruhe gehabt.

Als Entschädigung einen 150-Dollar-Gutschein

„Wir hatten Angst, dass man bei uns einbrechen würde, konnten einige Nächte nicht schlafen.“ Das Paar habe Amazon kontaktiert und einen Monat lang Email-Verkehr mit dem Versandhändler gehabt. Am Ende hätten sie aber lediglich einen 150-Dollar-Gutschein (ca. 130 Euro) erhalten.

Das Paar habe bisher keine Entschuldigung von Amazon erhalten – geschweige denn eine Erklärung, wie das Cannabis in ihre Plastikbehälter kommen konnte. Die Polizei untersuche den Fall weiterhin. (lhel)

 
 

EURE FAVORITEN