Oktoberfest: 21 Wiesn-Ordner mit Lebensmittelvergiftung im Krankenhaus

Der Wiesn-Trachtenumzug ist Tradition - genau wie der Bieranstich und der Einzug der Wiesn-Wirte.

Beschreibung anzeigen
  • Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner leiden seit dem Wochenende an Magen-Darm-Problemen
  • Sie wurden ins Krankenhaus eingeliefert
  • Das verdächtige Essen kam von einem externen Lieferanten

München.  Das vergangene Wochenende meinte es gar nicht gut mit der Wiesn: Mehr als 20 Ordnungsdienst-Mitarbeiter auf dem Oktoberfest sind am Sonntag mit Verdacht auf Lebensmittelvergiftung in Krankenhäuser gebracht worden. Außerdem schlug ein Blitz in ein Festzelt ein.

Verdächtiges Essen von externem Lieferanten

Die Betroffenen hätten alle das Mittagessen eines externen Lieferanten zu sich genommen, teilte die Münchner Feuerwehr mit. Die ersten Mitarbeiter hätten sich am Nachmittag mit Magen-Darm-Beschwerden beim Sanitätsdienst gemeldet.

-------------

Mehr zum Thema:

#Wiesnwache – Diese zehn Tweets der Polizei München zum Oktoberfest sind zum Brüllen

Oktoberfest 2017: Wiesn-Warnung an Schwule übertrieben?

Oktoberfest-Start feucht-fröhlich – und mit mehr Bierleichen

-------------

Dann ging es ganz schnell: Bis zum Abend stieg die Zahl der Erkrankten auf 21. Vorsorglich wurden daher die Unterkünfte der betroffenen Mitarbeiter kontrolliert. Ob mit weiteren Erkrankten gerechnet werden müsse, sei unklar, hieß es am Abend. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN