Niederlande: Arbeitsamt bezahlt Ausbildung zum Hellseher

In den Niederlanden haben sieben Arbeitslose eine staatlich finanzierte Ausbildung zum "spirituellen Telefonratgeber" erhalten.
In den Niederlanden haben sieben Arbeitslose eine staatlich finanzierte Ausbildung zum "spirituellen Telefonratgeber" erhalten.
Foto: dpa
Das niederländische Arbeitsamt zahlt Arbeitlosen die Ausbildung zum "spirituellen Telefonratgeber". Angeblich sei das "eine anerkannte Ausbildung".

Amsterdam.. Arbeitslos? Warum nicht Hellseher werden - auf Staatskosten. Das niederländische Arbeitsamt zahlt Arbeitssuchenden die Umschulung zum "spirituellen Telefonratgeber". Sieben Arbeitslose über 50 Jahre hätten bisher eine Vergütung bekommen, teilte ein Sprecher des Amtes am Freitag im niederländischen Radio mit.

Ein privates Unternehmen bringt Arbeitssuchenden für etwa 1000 Euro pro Person bei, wie sie Tarotkarten lesen oder das Schicksal in einer Kristallkugel erkennen können.

Angehende Hellseher trainieren in den Ardennen

Sie können sich auch ein Wochenende in den belgischen Ardennen in Reinkarnation üben. Das Unternehmen verspricht ein "allround paranormales Training" und einen sicheren Arbeitsplatz.

"Es ist eine anerkannte Ausbildung", sagte der Sprecher des Arbeitsamtes. Wegen der Jobgarantie würden die Kosten bezahlt, allerdings nur für ältere Langzeitarbeitslose. Die frischgebackenen Hellseher könnten schließlich bei einem spirituellen Telefondienst arbeiten und dort 29 Cent pro Minute verdienen. (dpa)

EURE FAVORITEN