Netflix: Experten rechnen mit drastischer Änderung – Kunden dürften stinksauer sein

Foto: imago images / ZUMA Press

New York. Bisher ist der beliebte Streaminganbieter Netflix werbefrei. Doch Experten der Werbeindustrie zufolge, wird sich das vermutlich schon bald ändern.

Von Montag bis Freitag wurde die „Digital Content NewFronts“ in New York veranstaltet. In einer Diskussionsrunde wurden Führungskräfte aus großen Medienkonzernen gefragt, ob Netflix dieser Philosophie treu bleiben könne.

Netflix: Ewige Werbefreiheit unrealistich

Teilnehmer der Diskussion waren laut CNBC unter anderem Menschen in führenden Stellen des Videonetzwerkes Youtube und der US-amerikanischen Bank JPMorgan Chase.

Tara Walpert Levy, Vizepräsidentin für Agentur- und Medienangelegenheiten bei Youtube und Google geht nicht davon aus, dass Netflix werbefrei bleiben könne.

Die Nutzer wollen Transparenz

„Es ist zumindest nicht das, was ihre Stellenausschreibungen sagen“, so Levy. „Netflix braucht Wachstum. Mehr Wachstum.“

Laut Kristin Lemkau, Marketing-Chefin bei JPMorgan Chase müssen die Nutzer erkennen können, welchen Nutzen sie aus der Werbung ziehen können.

Wahlmöglichkeiten für die Nutzer

Ein Abo-Modell auf verschiedenen Stufen könnte demnach eine mögliche Lösung sein. „Die Verbraucher wollen wählen können.“

Dabei vergleicht sie Dienste, welche ein Abomodell anbieten, aber auch eine kostenfreie Version mit einigen Abstrichen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Bahnverkehr lahmgelegt - wegen randalierender Fußballfans

Trostlos? Schwer im Kommen! Zehn Gründe, warum Altenessen auf dem besten Weg zum In-Viertel ist

• Top-News des Tages:

Mann (42) bringt Audi R8 zur Werkstatt – die hinterlässt eine echt dreiste Botschaft

Meghan Markle: Baby Sussex schon da? Vater wird auf Babyglück angesprochen - und hat nur spöttischen Kommentar übrig

-------------------------------------

Unterschiedliche Stufen im Abomodell als Möglichkeit

Spotify bietet diese Art der Nutzung zum Beispiel schon lange an. Andere Videostreamingdienste haben solche verschiedenstufigen kostenpflichtigen Angebote ebenfalls bereits eingeführt.

Der amerikanische Anbieter Hulu hat ein werbe-unterstütztes Abo für 5,99 Dollar im Monat und eine werbefreie Version für 11,99 Dollar.

Abneigung gegenüber Werbung wird einen Rückgang erleben

John Lowcock von der Medien- und Werbeagentur Universal McCann kann sich eine Welt, in der Netflix dauerhaft werbefrei bleibt nicht vorstellen.

Er denkt, dass Werbung wieder größere Akzeptanz bekommen wird.

Kein Kommentar von Netflix

„Schaut man sich die Urheberrechtskosten von Netflix an, sieht man, dass hier Nutzer-adressierte Werbung und neue Werbeformate ins Spiel kommen müssen“, so Lowcock.

Netflix selbst hat sich laut CNBC nicht zur Diskussionsrunde geäußert. Und auch das Aufkommen von neuen Anbietern, wie Apple und Disney scheint der Konzern gelassen zu sehen.

Neue Mitbewerber bringen Netflix anscheinend nicht aus der Ruhe

In einem aktuellen Aktionärsbrief schrieb das Unternehmen, dass man nicht davon ausgeht, dass die neuen Mitstreiter im Streaming-Wettbewerb das eigene Wachstum großartig beeinflussen werden.

Das eigene Angebot sei demnach groß und unterschiedlich genug. (db)

 
 

EURE FAVORITEN