Netflix: Angebot des Streaming-Dienstes wird sich bald radikal verändern

Netflix muss sich gegen immer mehr Konkurrenz behaupten. Wird der Streaming-Riese es schaffen? (Symbolbild)
Netflix muss sich gegen immer mehr Konkurrenz behaupten. Wird der Streaming-Riese es schaffen? (Symbolbild)
Foto: Netflix

Netflix wird sich bald für seine Kunden wohl für immer verändern. Nach dem Erfolg von den Streaming-Riesen Netflix und Amazon Prime haben auch andere Unternehmen erkannt, dass ein Streaming-Dienst Profite mit sich bringt.

Netflix verliert BBC-Dokus

Bereits Anfang April verschwanden dutzende Top-Inhalte von Netflix.

Der BBC-Sender entschied sich, die Lizenzen für seine Natur-Dokus bei Netflix zu kündigen. Der Sender arbeitet nun zusammen mit dem Discovery Channel an einem eigenen Streaming-Dienst für die exklusiven BBC Dokus. >>>> Hier mehr Infos

------------------------------------

• Mehr Themen:

Edeka: Essener Filiale führt diese Neuerung ein – und alle fühlen sich an die 50er Jahre erinnert

A1: Ferkel flüchtet aus Tiertransporter – dann passiert etwas Wunderbares

• Top-News des Tages:

Europawahl 2019: Krasses Umfrageergebnis

Aldi: Kunde kauft Blumenkübel in Gelsenkirchen: Als er ihn aufstellt, traut er seinen Augen nicht – und ruft sofort die Polizei

-------------------------------------

Disney – ein weiterer Konkurrent für Netflix

Und BBC ist kein Einzelfall. Auch Disney entschied sich, seine eigene Streaming-Plattform anzubieten. Wer denkt, dass dadurch nur die Disney-Filme aus dem Angebot von Netflix verschwinden werden, liegt falsch.

+++ Disney startet Streamingdienst: Jetzt haben Netflix-Kunden ein Problem +++

Denn Disney ist mittlerweile ein riesiges Medienunternehmen, dem auch die Häuser Marvel, Star Wars und seit kurzem auch 21st Century Fox gehören. Das heißt, auch die Filme dieser Unternehmen wird es bald auf Netflix nicht mehr geben.

Weiterer Schlag für Netflix: Lizenzen für WarnerMedia Inhalte werden gekündigt

Als ob das für Netflix nicht bereits genug wäre, kündigt nun der US-amerikanische Telekommunikationskonzern AT&T ebenfalls an, eigenen Streaming-Dienst zu starten, schreibt das Online-Portal Engadget.

Mit dem Start des Streaming-Dienstes werden die Inhalte von WarnerMedia aus Netflix ebenfalls verschwinden. Für die Nutzer heißt das, auch Serien wie „Friends“ oder „The Big Bang Theory“ werden von Netflix in den USA runtergenommen. Da aber der Konzern AT&T in Deutschland überhaupt nicht vertreten ist, werden die Lizenzen für die WarnerMedia Inhalte wahrscheinlich weiterhin in Deutschland über Netflix laufen.

Netflix setzt auf Eigenproduktionen

Netflix setzt immer mehr auf die Eigenproduktionen und versucht, über diese den Verlust an Lizenzen zu kompensieren. Aber auch dort gelingt es Netflix nicht immer, die Top-Storys für sich zu sichern.

So verlor der Streaming-Anbieter erst vor kurzem die Rechte an der neuen „Star Trek“-Serie an ein anderes Unternehmen.

+++ Netflix in der Krise: Streaming-Anbieter verliert Kampf um Top-Serie gegen großen Rivalen +++

Immer mehr Konkurrenz für Netflix: Nutzer im Nachteil

Während die Medienkonzerne um die Marktanteile kämpfen, sind es die Nutzer, die letztendlich auf der Strecke bleiben. Die Nutzer wollen möglichst viele Inhalte an einem Ort und das zu einem bezahlbaren Preis. Bis jetzt nutzen die meisten Kunden entweder Netflix oder Amazon Prime oder auch beides zusammen.

Aber auch TV-Now, der Streaming-Dienst der RTL Mediengruppe gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit in Deutschland und macht mittlerweile starke Werbung für eigene Inhalte. Wenn dazu noch die Streaming-Dienste von Disney, BBC und eventuell noch weitere Unternehmen kommen, muss man als Kunde sich dann für einen der Anbieter entscheiden.

Es ist aber auch nicht auszuschließen, dass die Nutzer sich dann zunehmend der Piraterie zuwenden, um an die gewünschten Inhalte zu kommen.

 
 

EURE FAVORITEN