Nasa-Raumschiff "Orion" zum Jungfernflug gestartet

Der Raumtransporter "Orion" soll eine bemannte Mars-Mission ermöglichen.
Der Raumtransporter "Orion" soll eine bemannte Mars-Mission ermöglichen.
Foto: dpa
Der US-Raumtransporter "Orion" ist zu seinem ersten Testflug abgehoben. Sie soll in einigen Jahren eine bemannte Mars-Mission ermöglichen.

Cape Canaveral. Der für Mars-Missionen ausgelegte US-Raumtransporter "Orion" ist zum ersten Testflug ins All gestartet. Die Kapsel hob am Freitag mit einer Rakete vom Typ Delta IV vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab, wie die Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte.

Pünktlich um 7.05 Uhr (Ortszeit/13.05 Uhr MEZ) zündeten die Triebwerke der ersten Stufe, kurze Zeit später wurden diese abgetrennt und die zweite Stufe gezündet.

Orion soll Menschen tiefer ins Weltall bringen

Laut Nasa benötigte "Orion" 17 Minuten, um den Orbit zu erreichen. Die unbemannte Kapsel soll auf 5800 Kilometer Höhe gebracht werden, zweimal die Erde umkreisen und nach rund viereinhalb Stunden schließlich im Pazifik landen.

Der erste Startversuch war am Donnerstag unter anderem wegen technischer Probleme, eines verirrten Bootes und der Wetterverhältnisse verschoben worden.

Mit dem Testflug rückt die Nasa ein Stück näher an das Ziel heran, Menschen tiefer ins Weltall zu bringen als je zuvor und irgendwann sogar bis zum Mars. (dpa)