„Das darf es noch nicht gewesen sein“ - Naddel kämpft um ihr Leben

Nadja abd el Farrag kämpft um ihr Leben, wie sie in einem Interview sagt.
Nadja abd el Farrag kämpft um ihr Leben, wie sie in einem Interview sagt.
Foto: imago stock&people
  • Naddel bekam vor einigen Monaten die Diagnose Leberzirrhose
  • Nun will sie alles für ihre Gesundheit tun
  • Naddel will ihre Alkoholsucht bekämpfen

Berlin.  Harte Zeiten für Nadja „Naddel“ abd el Farrag. Die Ex-Freundin von Dieter Bohlen hat schon seit einiger Zeit mit Existenzängsten zu kämpfen, suchte sich sogar schon Rat bei Schuldnerberater Peter Zwegat. Von großem Erfolg gekrönt war die Beratung aber nicht. Noch immer ist es bei Naddel ein ständiges Auf und Ab in Sachen Job. Aber kürzlich kam es sogar noch schlimmer.

Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die 52-Jährige an einer schweren Leberzirrhose leidet. Ein Auslöser könnte ihr übermäßiger Alkoholkonsum gewesen sein. Nun will Naddel allerdings alles tun, damit es ihr bald besser geht. „Ich kämpfe um mein Leben. Das darf es noch nicht gewesen sein“, sagte sie jetzt der Zeitschrift „Closer“.

Naddel will sich helfen lassen

Sie sei mit der Diagnose anfänglich leichtsinnig umgegangen und habe weiter getrunken, da sie das alles verdrängen wollte. Dank Ärzten, Freunden und Familie sei sie nun aber bereit, ihre Alkoholsucht in den Griff zu bekommen. „Ich lasse mir helfen, keine Sorge“, sagte sie.

Nur wo, wie und von wem? Das sei aktuell ihre Sache, erklärte sie dem Magazin weiter. „Dafür möchte ich mir die Zeit und die Ruhe nehmen, die so etwas braucht.“

Sucht war schon im Bohlen-Buch Thema

Schon seit Jahren gerät Naddel immer wieder wegen ihres Alkoholkonsums in die Schlagzeilen. Selbst Dieter Bohlen thematisierte das Trinkverhalten seiner Ex in seinem Buch „Nichts als die Wahrheit“. Darin heißt es unter anderem, Naddel habe im Haus ihre leeren Sektflaschen hinter Gardinen oder Türen versteckt. (jei)

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen