Nachrichten aus Deutschland: Flughafen Düsseldorf muss wegen Streiks zahlreiche Flüge streichen

In Marburg wurden mehrere Polizisten bei einer Verfolgungsjagd verletzt.
In Marburg wurden mehrere Polizisten bei einer Verfolgungsjagd verletzt.
Foto: Polizei Marburg

Jeden Tag passieren viele Dinge in Deutschland. In unserem Newsblog zu den wichtigsten Nachrichten aus Deutschland halten wir dich den ganzen Tag über auf dem Laufenden:

Montag, 7. Februar:

10.48 Uhr: Mit einem gestohlenen Auto hat sich ein 29-Jähriger in Marburgeine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dabei versuchte er, einen Polizisten zu überfahren, wie die Polizei mitteilte. Auf der Flucht wurden der Fahrer sowie vier Beamte verletzt und drei Autos beschädigt.

Als eine Zivilstreife der Polizei den Mann am Mittwoch anhalten wollte, reagierte er nicht auf die Zeichen der Beamten - sondern gab Gas. Auf seiner Flucht über die Stadtautobahn versuchte er, die Beamten zu rammen. Die Flucht endete, als er in einer Straße mit seinem Wagen in zwei Polizeiautos krachte. Ein Beamter konnte sich mit einem Sprung zur Seite retten. Er wurde nur leicht verletzt.

9.20 Uhr: Der Brand zweier mit Spraydosen beladener Güterwaggons hat im rheinland-pfälzischen Unkel einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. «Alle Feuerwehren des Landkreises Neuwied waren im Einsatz», sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Morgen. Insgesamt seien es 120 Einsatzkräfte gewesen. Am frühen Morgen sei das Feuer den Angaben zufolge unter Kontrolle gewesen. „Zur Zeit laufen die letzten Löscharbeiten“, sagte ein Sprecher um 7.00 Uhr.

Die Flammen beschädigten die beiden Waggons, die Oberleitung und eine Schallschutzwand. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, immer wieder seien Spraydosen explodiert und durch die Luft geflogen. Ein Übergreifen des Feuers auf Wohnhäuser habe nicht gedroht. Die Höhe des Sachschadens stand zunächst nicht fest.

Die mit Haarspraydosen und Hygieneartikeln beladenen Güterwaggons waren in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei lösten heißgelaufene Bremsen das Feuer aus. Ein entgegenkommender Lokführer habe den Brand der beiden Waggons bemerkt und die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn verständigt. Der Zug stoppte daraufhin im Bahnhof der kleinen Stadt Unkel am Rhein.

58 Menschen, die in der Nähe wohnten, mussten in der Nacht ihre Häuser verlassen. Hilfskräften versorgten sie mit Tee und Kaffee. Verletzte gab es nach Angaben der Bundespolizei nicht.

Der Zugverkehr zwischen dem rheinland-pfälzischen Linz am Rhein und dem Rhöndorfer Bahnhof in Nordrhein-Westfalen wurde eingestellt. Die Dauer der Sperrung war zunächst unklar. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, er rechne mit mindestens zwölf Stunden, „wahrscheinlich aber mehreren Tagen.“ Die Deutsche Bahn habe einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.

7.54 Uhr: Wegen eines Warnstreiks der Bodenabfertiger sind am Donnerstag 56 Starts und Landungen am Düsseldorfer Flughafen abgesagt worden. Bei der Abfertigung und Gepäckausladung kam es nach Angaben des Flughafens zu Verzögerungen. Die Situation bei den Passagieren im Terminal sei aber „völlig entspannt“, sagte ein Sprecher des Flughafens.

Die Gewerkschaft Verdi hatte Mitarbeiter eines Bodenabfertigers aufgerufen, von 3.00 Uhr bis 11.00 Uhr kein Gepäck und keine Fracht zu verladen. Nach Angaben der Gewerkschaft beteiligten sich rund 100 Mitarbeiter an dem Warnstreik. „Die Beteiligung ist gut, die Stimmung auch“, sagte ein Sprecher am Morgen.

Für den Warnstreikzeitraum waren 210 Starts und Landungen geplant. Betroffen sind nach Angaben des Flughafens unter anderem Lufthansa, Condor und Easyjet. Der Airport empfiehlt den Passagieren, sich bei ihrer Fluggesellschaft über den aktuellen Stand ihres Fluges und eventuell geänderte Gepäckbestimmungen zu informieren.

 
 

EURE FAVORITEN