Nach Konzert von Jan Delay muss Gefängnis 600 Schlüssel austauschen

Der "Chefstyler" Jan Delay wanderte in Holstenglacis auf den Spuren von Johnny Cash. Nach seinem Gefängniskonzert mussten 600 Schlüssel getauscht werden.
Der "Chefstyler" Jan Delay wanderte in Holstenglacis auf den Spuren von Johnny Cash. Nach seinem Gefängniskonzert mussten 600 Schlüssel getauscht werden.
Foto: FUNKE Foto Services
Der NDR filmte ein Konzert von Jan Delay in einem Gefängnis. Weil der Sender sich nicht an Absprachen hielt, mussten 600 Schlüssel getauscht werden.

Hamburg. Wegen eines Gefängniskonzerts von Jan Delay ("Feuer") mussten jetzt 600 Schlüssel ausgetauscht werden. Der Sender NDR begleitete den Hamburger Sänger bei seinem Auftritt im Untersuchungsgefängnis Holstenglacis und filmte fleißig mit.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, filmte das NDR-Team entgegen vorheriger Absprachen auch die Schlüssel der JVA-Beamten. Um ein Risiko durch nachgemachte Schlüssel auszuschließen, wurden vorsorglich 600 Exemplare ausgetauscht.

Aktion soll keine zusätzlichen Kosten verursacht haben

Jedoch seien keine zusätzlichen Kosten entstanden, sagte die Sprecherin der Justizbehörde, Marion Klabunde. Die Schlüssel würden in unregelmäßigen Abständen ohnehin getauscht. Doch glücklich ist die Sprecherin offenbar nicht: "Die JVA-Schlüssel haben ein prägnantes Aussehen und sollen nicht für jedermann sichtbar sein", so Klabunde. Es habe jedoch zu keinem Zeitpunkt ein Sicherheitsrisiko bestanden, sagte sie.

Die Opposition in der Hansestadt ist trotzdem aufgebracht: "Dass aus so einer halb-öffentlichen Veranstaltung im Gefängnis solche Probleme resultieren, ist ein Armutszeugnis", sagte der CDU-Abgeordnete Richard Seelmaecker. (sjb)

 
 

EURE FAVORITEN