Nach Aus bei „Let’s Dance“ hat Sylvie Meis schon ein neues Jobangebot

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
  • Sylvie Meis moderiert „Let’s Dance“ nicht mehr
  • Um die Arbeitslosigkeit muss sich die schöne Niederländerin dennoch nicht sorgen
  • Ihr fliegen die Jobangebote nur so zu

Berlin.  Es war klar, dass Sylvie Meis keinen Termin beim Arbeitsamt braucht, nachdem sie „Let’s Dance“ nicht weiter moderieren wird. Aber dieses Jobangebot ist auch für die erfolgreiche Niederländerin ein echter Hammer!

Sie soll die Chef-Moderatorin beim Finale der Miss-Germany-Wahl werden, wenn es nach Max Klemmer geht. Das verriet der Juniorchef der Preisverleihung der „Bild“ (Bezahlinhalt).

Sylvie Meis: Moderatorin und Model

Aber auch ohne dieses Hammer-Angebot von Max Klemmer hat Sylvie keine Zeit Trübsal zu blasen.

--------------------------

Mehr Themen:

Nach „Let’s Dance“-Finale: Vanessa Mai hat geheiratet!

Urteil: „Let’s Dance“-Tänzer sind Sportler – keine Künstler

„Let’s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse hat geheiratet! Das ist jetzt ihr neuer Name

--------------------------

Sie wird im Januar mit Guido Maria Kretschmer den Semperopernball in Dresden moderieren und bewirbt gerade heftig ihre Unterwäschelinie Flirty Lingerie.

Akzentfreies Deutsch ist kein Kriterium für die „Miss Germany“-Moderation

Bei „Let’s Dance“ wird sie von Victoria Swarovski beerbt. Es gab Gerüchte, das „Let’s Dance“-Aus von Sylvie hätte mit ihrem Akzent zu tun. Diesen Vorwurf weist RTL zurück.

Für Max Klemmer wäre die Sprache auch kein Problem: „Der charmante Akzent macht sie ja aus. Ich sage ja nur: Wir haben Finalteilnehmerinnen aus Sachsen und Bayern dabei. Und wir haben bis heute immer alle verstanden.“ (dahe)

 
 

EURE FAVORITEN