Mutter nimmt Abschiedsbotschaft ihrer kleinen Kinder auf – dann erhängt sie die drei

In Bolivien hat eine Mutter ihre Kinder getötet – zuvor ließ sie sie ihre eigenen Abschiedsbotschaften auf Video sprechen.
In Bolivien hat eine Mutter ihre Kinder getötet – zuvor ließ sie sie ihre eigenen Abschiedsbotschaften auf Video sprechen.
Foto: Patrick Pleul / dpa
  • In Bolivien hat eine grausame Tat Schlagzeilen gemacht
  • Eine Mutter hat ihre drei Kinder stranguliert
  • Zuvor ließ sie sie ihre eigenen Abschiedsbotschaften auf Video sprechen

Berlin.  Die Kinder waren erst ein, vier und sieben Jahre alt. Nun hat ihre eigene Mutter ihnen das Leben genommen – auf unfassbar grausame Weise.

Wie die bolivianische Zeitung „Los Tiempos“ berichtet, seien die drei Kinder aus Cochabamba erhängt worden. Das bestätigte Staatsanwalt Oscar Vera der Zeitung. „Am Tatort sind auch Dokumente gefunden worden, die nun weiter untersucht werden müssen“, so Vera.

Dabei soll es sich unter anderem um ein Video handeln, dass die 25-jährige Mutter von ihren Kindern gemacht hatte, bevor sie sie tötete. Darin sollen sie eine Abschiedsnachricht an ihren Vater eingesprochen haben.

-----------

Mehr Themen:

Leiche eines kleinen Mädchens (6) gefunden – wie die Mutter davon erfährt, ist grausam

Mutter tötet ihre Babys direkt nach der Geburt – ihre Begründung ist absolut unfassbar

Junge (5) sucht nach Süßigkeiten, findet eine Pistole – und erschießt seinen Bruder (7)

-----------

Mutter verabreichte Kindern Gift

Den Ermittlungen zufolge hat die Mutter die Tat begangen, weil sie von ihrem Mann misshandelt worden war. Dies habe sie in eigenen Abschiedsbriefen festgehalten. Laut Polizeibericht, aus dem „Los Tiempos“ zitiert, verabreichte die Frau ihren Kindern ein Gift, bevor zu sie sie erhängte.

Die 25-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingewiesen, weil auch sie Anzeichen einer Vergiftung aufwies.

(cho)

Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen