Mutter sucht verzweifelt ein Date für ihren Sohn – und löst damit einen Polizei-Einsatz aus

An einer Hochschule in Maryland macht eine Frau von sich reden, die ihren Sohn verkuppeln will. Sie löste einen Polizeieinsatz aus.
An einer Hochschule in Maryland macht eine Frau von sich reden, die ihren Sohn verkuppeln will. Sie löste einen Polizeieinsatz aus.
Foto: dpa
  • Mutter eines Studenten läuft mit einem Foto ihres Sohnes durch die Uni und will ihn verkuppeln
  • Nun ist die Polizei auf die skurrile Aktion aufmerksam geworden und sucht Zeugen
  • Das Verhalten der Mutter könnte Konsequenzen haben

Die eigene Mama als Kupplerin? Nun, die Mutter eines Studenten im US-amerikanischen Maryland hat sich als Amor versucht und mit einer skurrilen Aktion von sich reden gemacht.

Die Polizei reagiert nun auf Berichte über die etwa 50-jährige Frau, die sich Studenten mit einem Bild ihres Sohnes genähert hat. Sie fragte die Studenten, ob sie Interesse an einem Date mit ihrem Sohn haben.

Polizei fordert Mutter auf, Kuppel-Aktion einzustellen

Noch ist unklar, wie viele Studenten der Towson University von der Mutter angesprochen wurden, aber es reichte aus, um einen Polizei-Alarm an der Hochschule auszulösen. Das berichtet die Baltimore Sun.

--------------------------------

Mehr Themen:

Ist Heidi Klum schwanger? Wolfgang Joop macht eindeutige Aussage – „Das hat mir Tom erzählt“

Royals: Emotionaler Brief von Meghan an ihren Vater aufgetaucht – Experten machen ihr schwere Vorwürfe

Amazon: Menschen bekommen plötzlich Pakete, die sie nicht bestellt haben – das sagt die Verbraucherzentrale

--------------------------------

Studenten berichten über Frau, die „ihre Sicherheit und Geborgenheit" beeinträchtigt

Die Hochschule gab öffentlich bekannt, dass sich Studenten über die Frau beschwert hatten, da ihre Anwesenheit „ihre Sicherheit und Geborgenheit" beeinträchtigen würde.

Der Mutter droht keine strafrechtliche Verfolgung. Sie wurde jedoch aufgefordert, ihre Kuppel-Aktion ab sofort einzustellen.

+++ Royals: Meghan und Kate – warum sich die royalen Damen im Auto nicht anschnallen, ist erstaunlich +++

Die Polizei der Universität Towson schickte eine E-Mail an die Studentenschaft, in der sie deutlich machte: „Die Polizei der Universität Towson untersucht drei verwandte Vorfälle, die sich am 6. und 7. Februar 2019 in den Gebäuden der Cook Library und des Center for the Arts ereignet haben. Kursteilnehmer haben berichtet, dass sie von einer älteren Frau angesprochen wurde, die versuchte ihnen ein Bild auf dem Handy zu zeigen und zu fragen, ob sie daran interessiert wären, ihren Sohn zu treffen. Die Mutter scheint etwa 50-jährig zu sein, mit Brille, Blue Jeans und gestreiftem Langarmhemd, mit rotem Besatz am unteren Rand und einem bunten Schal, braunen Schuhen und einem dunkel gefärbten Mantel.“

+++ Krasses Risiko: Warum Antibabypillen-Hersteller jetzt vor diesen Nebenwirkungen warnen +++

Studenten, die als Zeugen weitere Angaben machen können, werden aufgefordert sich bei der Hochschule oder der Polizei zu melden. Und der Sohn? Der wünscht sich wohl, schnellstmöglich im Erdboden zu versinken. (mj)

 
 

EURE FAVORITEN