Mädchen (16) hört in der Badewanne Musik – plötzlich ist es tot

Eine 16-Jährige starb beim Laden ihres Handys.
Eine 16-Jährige starb beim Laden ihres Handys.
Foto: dpa

München. Schreckliches Drama in München: In der bayrischen Hauptstadt ist am Dienstagabend ein Mädchen (16) in der Badewanne gestorben.

Die Jugendliche aus München-Untermenzing hatte gegen 21 Uhr beim Baden Musik über ihr Handy gehört. Währenddessen steckte sie das Ladekabel ihres Mobiltelefons in eine Mehrfachsteckdose, die an einem Verlängerungskabel hing.

München: Mädchen in der Badewanne will Handy laden - tot

Dabei muss irgendein Teil des stromführenden Kabels oder eines Steckers mit dem Badewasser in Berührung gekommen sein. Das Mädchen erlitt daraufhin einen Stromschlag.

Eltern finden Tochter bewusstlos im Badezimmer und reanimieren sie

Die Eltern der 16-Jährigen fanden ihre Tochter nach einer Weile leblos im Badezimmer und konnten sie zuerst noch reanimieren.

Später im Krankenhaus verstarb das Mädchen jedoch tragischerweise.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Frau lässt Handy in Badewanne fallen und stirbt

Blut floss aus seinem Ohr: Teenager (16) stirbt an Handy-Kopfhörer

• Top-News des Tages:

Rebecca Reusch (15): Zeugin packt aus – gibt es endlich einen entscheidenden Hinweis?

„Markus Lanz“ im ZDF – Tierarzt sorgt mit Aussage über Hunde für Fassungslosigkeit

-------------------------------------

Polizei in München ermittelt, wie genau es zu dem Unfall in der Badewanne kam

Wie genau es zu dem tödlichen Unfall kam und ob die Todesursache tatsächlich der Stromschlag über das Ladekabel des Mobiltelefons war, wird jetzt ermittelt.

+++ Mann schießt auf Bekannten: Sein Handy rettet ihm das Leben +++

Kriminalpolizei geht von Stromschlag als Todesursache aus

Die Kriminalpolizei geht jedoch derzeit davon aus, dass der Kontakt mit dem Strom zum Tod der 16-Jährigen geführt hat.

+++ Utrecht/Niederlande: Tödliche Tram-Schüsse könnten weitreichende Folgen haben +++

Über den erschütternden Fall aus Bayern berichtet die Polizei in München am Mittwoch. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN