Modewelt trauert: Model (14) stirbt nach 13-stündiger Modenschau wegen Überlastung

Ein 14-jähriges Mädchen starb nach einer Modenschau an den Folgen ihrer Überlastung.
Ein 14-jähriges Mädchen starb nach einer Modenschau an den Folgen ihrer Überlastung.
Foto: imago stock&people
  • Ein 14-jähriges Model fiel nach einer 13-stündigen Modenschau ins Koma
  • Sie starb an den Folgen einer Hirnhautentzündung, die durch Überlastung entstand

Shanghai.  Das 14-jährige Model Vlada Dzyuba arbeitete sich wohl zu Tode. Sie fiel ins Koma, nachdem sie bei einer Fashionshow in Shanghai 13 Stunden arbeitete. Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass die russische Jugendliche aufgrund der extremen Überlastung eine Hirnhautentzündung hatte.

Nach ihrem zwei Tage andauernden Koma starb Vlada an den Folgen der Krankheit. Eigentlich sollte sie drei Monate in China bleiben. Ihre Mutter Oksana erzählte der „Siberian Times“, ihre Tochter habe sie angerufen, weil sie sich so erschöpft fühlte.

Vlada hätte nur drei Stunden pro Woche arbeiten dürfen

„Sie rief mich an und sagte ‚Mama, ich bin so müde.‘ Es muss zu Beginn ihrer Erkrankung gewesen sein. Dann schoss ihre Temperatur hoch. Ich konnte selbst nicht schlafen und bettelte sie an, endlich ein Krankenhaus aufzusuchen“, erklärt Oksana.

Laut Vertrag hätte Vlada nur drei Stunden in der Woche arbeiten dürfen. Doch offenbar wurde die Minderjährige von ihren Arbeitgebern extrem ausgebeutet. Eine Modelagentin, die bei der Agentur arbeitet, die Vladas Trip nach China organisierte, sagte der „Sun“: „Niemand hat solche Konsequenzen erwartet.“ (leve)

 
 

EURE FAVORITEN