Mitschüler hängen herzkrankes Mädchen mit einer Schlinge um den Hals an einem Baum auf

Im australischen Perth soll sich ein besonders heftiger Fall von Mobbing ereignet haben. (Symbolbild)
Im australischen Perth soll sich ein besonders heftiger Fall von Mobbing ereignet haben. (Symbolbild)
Foto: Ute Grabowsky / photothek.net / imago/photothek
  • Ein Mädchen mit Herzfehler wurde schon lange von ihren Mitschülern gehänselt
  • Nun haben sie die Elfjährige an einem Baum aufgehängt
  • Das Mädchen überlebte unter Todesangst

Perth.  Kinder können grausam sein. Dies beweist nun wieder ein besonders heftiger Fall von Mobbing, der sich in der australischen Stadt Perth zugetragen haben soll. Wie „Nine News“ berichtet, sei ein elfjähriges Mädchen von Mitschülern mit einer Schlinge um den Hals an einem Baum aufgehängt worden.

Das Mädchen habe zwar gerade noch mit den Zehen den Boden berühren können – das Atmen sei ihr jedoch schon sehr schwer gefallen. Die Mutter erklärte gegenüber „Nine News“, dass ihre Tochter hätte sterben können, wenn sie nicht ein Lehrer rechtzeitig gefunden hätte. Das Kind habe einen seltenen Herzfehler.

Mädchen wurde immer wieder gehänselt

„Wir hatten bereits Probleme damit, dass Amber gehänselt worden ist, was bei ihr große Panik auslöste“, hieß es in einer Erklärung der Mutter. „Amber hat mehr in ihrem Leben durchgemacht. Sie hat mehr Schmerz erlitten, und sie war in so furchtbaren Situationen, wie sie die meisten Kinder Gott sei Dank nie erleben müssen.“

--------------

Mehr zum Thema:

Studie mit bedenklichem Ergebnis: Jeder sechste deutsche Schüler ist regelmäßig Mobbing-Opfer

Mobbing-Opfer nimmt sich das Leben – Trauer um 14-jähriges Mädchen

Schülerin (12) wird am Valentinstag übel gemobbt – mit dieser rührenden Aktion muntert ein 15-Jähriger sie wieder auf

--------------

Auch PerthNow.com.au hat mit der Familie gesprochen. Die Mutter gab gegenüber dem Portal an, dass das Mädchen in der Mittagspause von Mitschülern zu einem Baum gerufen worden sei. Dort habe bereits das Seil mit der Schlinge gehangen. Mehrere Kinder hätten sich hintereinander das Seil locker um den Hals gelegt.

Lehrkraft soll Mädchen beschuldigt haben

Als die Elfjährige an der Reihe gewesen sei, habe ein Kind die Schlinge plötzlich fester gezurrt – und an dem anderen Ende des Seils gezogen. „Ich hatte große Angst“, sagte das Mädchen gegenüber Perthnow.com.au. „Ich dachte, dass ich sterbe.“ Anschließend habe eine Lehrkraft sie beschuldigt, selbst Schuld an dem Vorfall zu sein.

Nach Angaben der Mutter habe die Schule sie nach dem Zwischenfall nicht benachrichtigt und auch keinen Arzt alarmiert. Die Polizei habe bereits mit den Ermittlungen begonnen. (raer)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen