Michael Wendler offen wie selten: „Der Schock war groß“

Michael Wendler (46) spricht in einem Interview über eine hohe Forderung, die das Finanzamt ihm gegenüber ausgesprochen hat.
Michael Wendler (46) spricht in einem Interview über eine hohe Forderung, die das Finanzamt ihm gegenüber ausgesprochen hat.
Foto: imago/images/ Eibner

Das Finanzamt will von Michael Wendler 1,1 Millionen Euro. Und zwar sofort.

Die Steuerbehörde wirft dem Sänger „Liebhaberei“ vor. Was damit genau gemeint ist und wie Michael Wendler mit dieser exorbitant hohen Forderung jetzt umgeht, erklärt der Sänger sehr offen. Am Dienstag im RTL-Interview bei „Guten Morgen Deutschland.“

Michael Wendler: „Der Schock war groß“

Über die Forderung in Millionenhöhe sagt Michael Wendler: „Der Schock war groß, das ist schon eine fette Summe, die das Finanzamt hier fordert.“

Der Vorwurf des Finanzamts ist „Liebhaberei“, der Ausdruck ist ein juristischer Fachbegriff. Der Behörde soll es um ein altes Pferdegestüt des Schlagerstars gehen. Wie die Bild-Zeitung im letzten Jahr berichtet hat, soll Michael Wendler das Anwesen damals für 4,5 Millionen Euro verkauft haben.

„Das von mir geführte Gestüt, das auch ein Unternehmen war, soll jetzt zurückabgewickelt werden“, erklärt Michael Wendler. „Das Finanzamt möchte für knapp zehn Jahre praktisch die Steuern aus dem Gestüt zurückhaben“, erklärt der Schlagersänger. Das Land NRW fordert deshalb 1.115.150,14 Euro von ihm ein. Das Schreiben mit der genauen Zahlungsaufforderung liegt RTL vor.

Aus Sicht der Behörde soll Michael Wendler das Gestüt als Hobby und nicht als Unternehmen betrieben haben, deswegen jetzt die Steuernachzahlung. Die Nachzahlung würde die letzten neun Jahre umfassen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Michael Wendler teilt Peinlich-Foto auf Mallorca – Fans lachen wegen DIESES Details

„Wer wird Millionär“: Kandidatin zieht Telefonjoker bei 250.000 Euro – was passiert, macht sie fassungslos

• Top-News des Tages:

ESC 2019: Sieger steht fest! Schock-Moment für Sisters!

Maite Kelly packt in Talkshow über Vergangenheit aus: „Papa, warum hast du das gemacht?“

-------------------------------------

Michael Wendler: „Das ist eine Hausnummer“

„Das ist eine Hausnummer, ein dickes Brett, das man bohren muss“, so der 46-jährige Schlagersänger weiter. Er müsse diese Forderung erst einmal verkraften.

„Ich werde das aber tatsächlich versuchen, so schnell wie möglich zu bezahlen und dann hole ich mir hoffentlich das Geld wieder, beim Finanzgericht habe ich Klage eingereicht“, erklärt Michael Wendler zum Schluss. (mj)

++Michael Wendler hat einen Käufer für seine Ranch gefunden: So viel soll er für das Anwesen bekommen++

 
 

EURE FAVORITEN