Schwere Krawalle und sexuelle Übergriffe bei Straßenfest in Schorndorf

Auf einem Straßenfest in Baden-Württemberg kam es zu Übergriffen.
Auf einem Straßenfest in Baden-Württemberg kam es zu Übergriffen.
Foto: Arne Dedert / dpa
  • Auf dem Schorndorfer Straßenfest ist es zu Übergriffen gekommen
  • Mehrere Frauen wurden sexuell belästigt
  • Auch Polizisten wurden mit Flaschen angegriffen

Schorndorf.  Auf einem Straßenfest im baden-württembergischen Schorndorf ist es am Wochenende zu schweren Krawallen und sexuellen Übergriffen gekommen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, seien am Freitagabend bislang drei Vorfälle gemeldet worden, bei denen Frauen von Männern auf dem Marktplatz sexuell belästigt wurden. In einem Fall wurde ein Tatverdächtiger ermittelt. Am Samstag soll außerdem am Bahnhofsvorplatz eine 17-Jährige sexuell belästigt worden sein. Polizei ermittelte drei Asylbewerber als Tatverdächtige.

Übergriffe auf Festteilnehmer und Polizisten

Auch im Schorndorfer Schlosspark war es am Wochenende zu Ausschreitungen gekommen. In der Nacht zum Sonntag versammelten sich nach Polizeiangaben rund 1000 junge Menschen in dem Park und warfen teils mit Flaschen auf andere Festteilnehmer und Polizisten. „Bei einem großen Teil handelte es sich wohl um Personen mit Migrationshintergrund“, heißt es in der Polizeimitteilung.

Als ein Tatverdächtiger wegen gefährlicher Körperverletzung festgenommen werden sollte, kamen ihm andere zu Hilfe und gingen auf die Polizei los. Die Beamten mussten daraufhin mit einer Schutzausstattung die Festnahme abschirmen, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Auch in der Innenstadt sollen laut Zeugenaussagen teils mit Messern bewaffnete Gruppen unterwegs gewesen sein.

Polizei forderte Verstärkung an

Im Verlauf des Wochenendes wurden zudem mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei beschädigt. Zwei Wagen wurden der Mitteilung zufolge „mit Graffiti besprüht, ein Einsatzfahrzeug durch ein Flaschenwurf beschädigt und an sechs Fahrzeugen die Kennzeichen abmontiert und gestohlen“.

Die Polizei musste Verstärkung aus umliegenden Landkreisen anfordern, „um dem massiven Aggressionspotenzial begegnen zu können“, wie es heißt.

Polizei sieht hohen Alkoholkonsum als Hauptproblem an

Laut eines Polizeisprechers sei vor allem der Alkoholkonsum ein Auslöser für die Krawalle gewesen. Wie der SWR berichtet, sei dem Sprecher zufolge der Anteil von Migranten innerhalb der Gruppe nicht so hoch gewesen, wie zuvor vielfach berichtet. Er habe bei unter 50 Prozent gelegen.

Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer (SPD) kritisierte am Montag im Gespräch mit dem SWR die Polizei. Wie Klopfer sagt, sei der Schlosspark in den vergangenen Jahren „immer vor Mitternacht von der Polizei geräumt“ worden. „Ich kann nicht sagen, warum die Polizei dieses Jahr davon abgesehen hat, den Schlosspark zu räumen.“ (jei)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel