So möchte McDonald's zukünftig junge Leute erreichen

Skandale und Tricks: Diese vier Dinge muss man über McDonald's wissen

Panorama Video

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
  • McDonald’s hat einen neuen großen Deal gemacht: mit dem E-Gaming-Ausrichter ESL
  • Das Unternehmen möchte damit vor allem eine junge Zielgruppe ansprechen
  • Dieser Gewinn könnte an der Partnerschaft für junge Leute besonders attraktiv sein

München.  McDonald’s sucht immer wieder nach neuen Wegen, damit noch mehr Burger und Fritten über die Ladentheken wandern. Dazu gehört es auch, neue Zielgruppen an sich zu binden. Auf eine hat es der Fast-Food-Riese nun besonders abgesehen: Gamer.

Das Unternehmen hat kürzlich einen Deal mit ESL gemacht, dem weltweit größten Veranstalter von E-Sports-Turnieren. McDonald’s Deutschland ist der neue offizielle Partner der nationalen ESL-Saison 2018, die am 29. Januar beginnt.

Verschiedene Aktionen

Das bedeutet, dass die Fast-Food-Kette bei verschiedenen Live-Events dabei sein wird und auch auf der „Gamescon“ in Köln, wo McDonald’s bereits im letzten Jahr mit einem großen Stand vertreten war.

Außerdem soll es neben Logo- und Produktplatzierungen bei den Spielen auch Gewinnspiele und Verlosungen geben. Dabei gibt’s die begehrte McDonald’s Gold Card zu gewinnen – eine Chance auf Burger und Fritten for free, ein Leben lang.

Junge Leute ansprechen

Das könnte vor allem mehr junge Leute zu McDonald’s locken. Und damit wäre das erklärte Ziel des Unternehmens erreicht: „Uns bieten sich damit ganz neue Möglichkeiten, mit einer relevanten Zielgruppe in Kontakt zu treten und in eine ganz neue Welt einzutauchen“, wie Philipp Wachholz, Director Corporate Affairs, erklärt.

Die Partnerschaft sei eine „sinnvolle und zeitgemäße Ergänzung“ des bisherigen Sport-Engagements von McDonald’s. Dazu passt auch, dass das Unternehmen mit bekannten Youtube-Gamern wie Benx oder Danny Jesden zusammenarbeitet.

Und auch der Lieferservice McDelivery dürfte Gamern gut in den Kram passen. Schließlich bedeutet das: Essen direkt an die Spielkonsole geliefert. (ots/alka)

 
 

EURE FAVORITEN