Martha ist ganz offiziell der hässlichste Hund der Welt - aber ihre Konkurrenten waren auch (nicht) übel

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
  • Jedes Jahr wird im kalifornischen Petaluma der hässlichste Hund der Welt gekürt
  • Diesmal holte sich ein Mastino Napoletano den Titel

Petaluma.  Im kalifornischen Petaluma ist erneut der hässlichste Hund der Welt gekürt worden. Der erste Platz ging dieses Jahr an Hündin Martha, einen Mastino Napoletano. Die 57 Kilo schwere Hundedame überzeugte die Jury mit ihren Hautlappen und zählte von Anfang an zu den Favoriten.

Persönlichkeit, Auftritt und die Reaktion des Publikums sind in der Veranstaltung, die jährlich auf einem Jahrmarkt stattfindet, entscheidend. Die Tiere dürfen für den Wettbewerb äußerlich in keiner Weise verändert werden. Sie laufen auf einem roten Teppich vor und werden auf der Bühne dem Publikum vorgestellt, Juroren vergeben Punkte.

Martha löst Sweepee Rambo ab

Hünding Martha und ihre Besitzerin Shirley Zindler setzten sich gegen 13 andere Hunde durch. Sie können sich nun über ein Preisgeld von 1500 Dollar freuen – und natürlich über den Titel „hässlichster Hund der Welt 2017“.

Martha tritt in die – vergleichsweise kleinen – Fußstapfen von Sweepee Rambo. Der blinde Chihuaha hatte den Wettbewerb 2016 gewonnen. (jei)

 
 

EURE FAVORITEN