Markus Lanz packt im ZDF über CDU-Generalsekretär aus: „Hat richtig krasse Sachen gemacht“

Pauli Ziemiak war zu Gast bei „Markus Lanz“ im ZDF.
Pauli Ziemiak war zu Gast bei „Markus Lanz“ im ZDF.
Foto: dpa

Bei „Markus Lanz“ im ZDF war am Mittwoch neben Starpianist Lang Lang, Journalisten Janina Findeisen, Journalist Robin Alexander auch der CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak zu Gast.

Markus Lanz hat den ehemaligen Bundesvorsitzenden der Jungen Union spektakulär angekündigt. So hat Ziemiak schon mit 14 „richtig krass Sachen gemacht“. Zum Beispiel für Helmut Kohl demonstriert. Außerdem trat er schon mit 13 in die Junge Union ein - obwohl das erst mit 14 erlaubt ist.

Markus Lanz im ZDF: Von seiner Wahl zum Generalsekretär wusste er lange nichts

Im Gespräch zwischen ihm, Lanz und dem Journalisten Robin Alexander ging es vor allem um ein Thema: Ziemiaks Wahl zum Generalsekretär.

--------------------------------------------------

Das ist Paul Ziemiak:

  • Geboren 1985 in Stettin, Polen
  • 1988 zog Ziemiaks Familie als Spätaussiedler nach Deutschland
  • Ziemiak wuchs in Unna und Iserlohn auf, studierte später in Münster und Osnabrück Jura. Seinen Abschluss schaffte er aber nicht
  • 1999 trat Ziemiak in die Junge Union ein und wurde 2009 Bezirksvorsitzender der JU in Südwestfalen, 2012 dann NRW-Vorsitzender.
  • 2014 schaffte Ziemiak es in einer Kampfkandidatur überraschend, den Bundesvorsitz der Jungen Union zu erobern
  • Seit 2017 sitzt Paul Ziemiak auch im Bundestag
  • Seit Dezember 2018 ist er Generalsekretär der CDU

--------------------------------------------------

So soll Annegret Kramp-Karrenbauer am Abend nach ihrer Wahl zur CDU-Vorsitzenden in den Messehallen Hamburg auf der Tanzfläche auf Ziemiak zugekommen sein und ihn gefragt haben soll, ob er ihr neue Generalsekretär werden wolle. Das ist zumindest die gängige Darstellung.

Eigentlich stand er hinter Spahn und Merz

Doch so war es laut Ziemiak nicht. Schon einige Wochen vor der Wahl habe Kramp-Karrenbauer ihn gefragt, ob er Generalsekretär werden wolle. Doch laut eigener Aussage hat er diesen Vorschlag damals abgelehnt.

Denn als Mann aus Nordrhein-Westfalen stand er auf der Seite von Jens Spahn und Friedrich Merz. Doch dann wurde AKK zur Vorsitzenden gewählt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Rebecca Reusch (15) vermisst: Vater bricht sein Schweigen - und kritisiert Polizei

Wetter: Krasser Temperatursturz – so kalt wird es diese Woche noch

• Top-News des Tages:

Frau (42) trinkt einen Monat lang drei Liter Wasser am Tag – so krass hat sie sich verändert

WWM bei RTL: Kandidat gewinnt 500 Euro – was dann passiert, wirft selbst Günther Jauch aus der Bahn

-------------------------------------

Paul Ziemiak: Er wusste von nichts

Und Paul Ziemiak wusste nach eigenen Angaben nicht davon, dass er der neue Generalsekretär werden würde.

Journalist Robin Alexander hält diese Version eher für Fantasie: „Das kann man schon glauben. Es ist ja auch nicht verboten an den Weihnachtsmann zu glauben.“

„Das ist ganz großes Tennis“

Laut Ziemiak hätten er NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und AKK sich dann in einem Büro in der Nähe der Tanzfläche zusammengesetzt und über die Position des Generalsekretärs gesprochen.

Bis zum letzten Moment habe er also von nichts gewusst. Wie Annegret Kramp-Karrenbauer alles eingefädelt hat, ist für Journalist Robin Alexander hier von „ganz großem Tennis.“

Paul Ziemiak: Generalsekretär unter Kramp-Karrenbauer

Denn eigentlich hätte die Junge Union hinter Jens Spahn stehen müssen, da er dort seit Jahren sehr beliebt ist.

Als Friedirch Merz auf den Plan getreten tat, sah sich Paul Ziemiak zwischen den Heilserwartungen von Merz und dem Gespann aus Spahn, Linnemann und seiner selbst gefangen.

Daraus auf das Kramp-Karrenbauer-Schiff zu kommen, ist für Robin Alexander bemerkenswert. (db)

 
 

EURE FAVORITEN