Markus Lanz: Boris Palmer stellt gewagte These auf – das bringt zwei Gäste zum Kochen

Boris Palmer (Grüne) war zu Gast bei Markus Lanz: Seine Thesen gefielen Sportmoderator Patrick Esume meist nicht.
Boris Palmer (Grüne) war zu Gast bei Markus Lanz: Seine Thesen gefielen Sportmoderator Patrick Esume meist nicht.
Foto: ZDF

Boris Palmer ist laut. Sonst würde man ihn womöglich gar nicht kennen.

Der Grünen-Politiker ist Bürgermeister von Tübingen - bundesweit bekannt ist er aber wegen seiner teils provokanten Aussagen, die er vornehmlich bei Facebook postet. Bei Markus Lanz bekam Boris Palmer am Donnerstagabend von zwei Gästen ordentlich Gegenwind – vor allem wegen einer gewagten These.

Markus Lanz: Boris Palmer spricht über Greta Thunberg

Zunächst ging es aber um Greta Thunberg und „Fridays for Future“. Palmer hatte mit einem Kommentar für die „Bild“ für Wirbel gesorgt. Darin hatte der Grünen-Politiker Greta Thunberg nach ihrer Rede beim UN-Klimagipfel vorgeworfen, übertrieben zu haben.

+++ Markus Lanz (ZDF) schießt gegen Sascha Lobo: „Was ist bei euch los?“ +++

Als Palmer jetzt bei Markus Lanz anfing, das zu erläutern, schüttelte Journalist Jakob Augstein mit dem Kopf und schoss gegen Palmer: „Sie treten Türen ein, die ganz weit offen stehen. Der Kommentar war ganz vernünftig, aber völlig überflüssig. Sie haben einfach Bock auf Kabbelei.“

Markus Lanz: "Sie wollen provozieren"

Auch Markus Lanz mutmaßt: „Sie wollten provozieren.“

-------------------

Markus Lanz - das waren die Gäste:

  • Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen
  • Jakob Augstein, Journalist und Verleger
  • Patrick Esume, Sport-Moderator und Ex.Footballstar
  • Lydia Möcklinghoff, Biologin

-------------------

Nein, es seien ernsthafte Umstände, die ihn beschäftigten, verteidigt sich Palmer. „Da entsteht eine Radikalisierungstendenz. Wir haben nicht die Zeit, den Kapitalismus abzuschaffen. Wir müssen jetzt das System nutzen und handeln.“

+++ Markus Lanz: Als er im TV immer wieder diese Frage stellt, platzt Thomas Gottschalk der Kragen +++

Markus Lanz bringt an der Stelle den Begriff „Öko-Terrorismus“ ins Spiel. „Wird es den bald geben?“, fragt er Palmer.

Wird es einen „Öko-Terrorismus“ geben?

„Ich hoffe nicht, aber ich sehe das bei Extinction Rebellion, die sagen: Dieses System ist nicht reformierbar, deswegen müssen wir es zum Erliegen bringen und alles besser machen. Das wird Milliarden Menschen massiv beeinträchtigen.“

Dass Boris Palmer die Rolle des Provokateurs gern übernimmt, ist zuletzt vor einigen Monaten sehr deutlich geworden, als Boris Palmer eine Werbekampagne der Deutschen Bahn attackierte und für heftige Diskussionen gesorgt hatte.

Die Bahn hatte bei der Kampagne unter anderem mit dem Koch Nelson Müller, der Moderatorin Nazan Eckes und dem Formel-1-Fahrer Nico Rosberg geworben.

Ärger wegen Bahnwerbung

Palmer schrieb dazu in einem Post: „Ich finde es nicht nachvollziehbar, nach welchen Kriterien die „Deutsche Bahn“ die Personen auf dieser Eingangsseite ausgewählt hat. Welche Gesellschaft soll das abbilden?“ Viele hatten ihm daraufhin Rassismus vorgeworfen,

+++ Maischberger: Als Frank Thelen diesen Satz sagt, schnauzt ein Gast ihn wütend an +++

Bei Markus Lanz blieb er bei seiner Meinung und vertrat die These: „Die Deutsche Bahn versucht, ihr Image aufzubessern und benutzt dafür Migranten.“

Markus Lanz konnte das nicht nachvollziehen: „Wir sind doch eigentlich viel weiter. Niemand hätte sich über diese Bahnwerbung aufgeregt. Aber Sie nehmen sie, um zu provozieren.“

Da schaltete sich auch Ex-Footballstar Patrick Esume ins Gespräch ein: „Ich hatte keine Ahnung, wer das auf dem Bild war.“ Nico Rosberg sehe für ihn aus wie irgendein Student. Und Nelson Müller „wie ein schwarzer Gleisarbeiter. Ich seh nen Studenten und nen Geschäftsmann und nen Gleisarbeiter. Wenn ich mit dem ICE nach Köln fahre, dann seh ich das.“

Der alte weiße Mann aus Sachsen

Boris Palmer insistierte: Der alte weiße Mann aus Sachsen sehe sich beim Bild der Bahn nicht repräsentiert.

-------------------

Markus Lanz:

  • „Markus Lanz“ ist eine Talkshow im ZDF, benannt nach Moderator Markus Lanz.
  • Die 75-minütige Sendung wird dienstags bis donnerstags am späten Abend ausgestrahlt.
  • Meistens wird die Sendung einige Stunden vor der Ausstrahlung in einem TV-Studio in Hamburg-Altona aufgezeichnet, mitunter gibt es auch Live-Übertragungen.
  • In jeder Ausgabe der Show empfängt Markus Lanz vier bis fünf (meist prominente) Talk-Gäste, mit denen er zu einem pro Sendung jeweils neuen Thema spricht.
  • Seit über zehn Jahren moderiert der deutsch-italienische Moderator die Talkshow. Seit 2008 wird sie ausgestrahlt

-------------------

Esume konterte; „Wo soll das denn hinführen? Dass man eine Quote hat? Dass auf jedem Bild ein schwarzer, ein arabischer und ein blonder Mensch sein muss? Oder wollen wir als Gesellschaft dahin, dass man sagt: Da sitzen fünf Menschen, die leben in Deutschland und fahren mit der Bahn irgendwohin.“

Augstein bei Markus Lanz: „Ihre Position ist einfach blöd“

Jakob Augstein legte noch einen nach: „Sie machen eine Show auf Kosten anderer Leute. Sie haben eine Verantwortung. Aber Sie sind lieber Showman. Hier machen Sie das ja auch wieder, wenn Sie sagen: Toll, dass wir hier so reden, jeder hat eine sachliche Position. Aber Ihre Position ist gar nicht sachlich, die ist einfach blöd.“

Die Deutsche Bahn habe Hunderte von Imagekampagnen. „Und Sie suchen sich bewusst diese eine raus. Und sie implizieren ja auch: Das kann ja sein, dass das Deutsche sind, aber so richtige Deutsche sind das ja dann doch nicht. Das wissen Sie ganz genau“ , so Augstein. Palmer wies das von sich, überzeugte aber nicht.

Augstein: „Ich check das gar nicht, in Tübingen machen Sie eine gute Politik. Sie brauchen diesen ganzen Quatsch gar nicht.“

 
 

EURE FAVORITEN