Mann will seinen Sohn zum Lernen zwingen – nun ist das Kind tot

In Japan ist ein Kind (12) gestorben, weil er seine Hausaufgaben nicht machen wollte. (Symbolbild)
In Japan ist ein Kind (12) gestorben, weil er seine Hausaufgaben nicht machen wollte. (Symbolbild)
Foto: imago images / Eibner

Japan. Kengo Satake (48) will nur, dass sein Sohn Ryota (12) in dieselbe elite Privatschule aufgenommen wird, auf der er selbst auch mal war.

Die Aufnahme in die Schule geht mit einer Prüfung einher. Für die muss Ryota Satake viel lernen, doch das möchte er nicht.

Streit zwischen Vater und Sohn endet mit Tod

Schnell entflammt sich ein Streit zwischen dem Vater und dem Sohn. Dann passiert tragisches: Ryota Satake kriegt ein Küchenmesser in die Brust gerammt.

-----------------------------------

• Mehr Themen:

DHL plant krasse Änderung: Diese Neuheit dürfte jedem Kunden gefallen

Flixbus: Fahrer wird gefeuert, weil er DIESES schreckliche Tattoo trägt

• Top-News des Tages:

Amazon Prime Day 2019: Diesen dummen Fehler machen viele Kunden jedes Jahr beim Einkaufen

Hund wird lebendig am Strand begraben – doch es ist noch dramatischer

-------------------------------------

Junge stirbt im Krankenhaus an Verletzungen

Der tragische Vorfall ereignete sich vergangenen Dienstag in Japan in der Stadt Nagoya. Der Junge wurde unmittelbar ins Krankenhaus gebracht, berichtet dw.com.

Dort erlag er seinen Verletzungen. Sein Vater wurde direkt verhaftet. Der 48-Jähriger besteht darauf, dass es ein Unfall war. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN