Veröffentlicht inPanorama

Mann klemmt sich Arm in Fleischwolf ein – was er dann macht, ist der Horror

doc724af0cxgifmvf3h1f9i_MASTER.jpg
Feuerwehr Einsatz mit Rettungswagen und Blaulicht in der Innenstadt Frankfurt, Hessen, Deutschland Fire brigade Use with Ambulance and Blue light in the Inner city Frankfurt Hesse Germany Foto: imago/Ralph Peters
  • Ein Renter aus dem US-Bundesstaat North Dakota wollte Wurst herstellen
  • Als er den Fleischwolf reinigte, schaltete er ihn versehentlich ein
  • Dabei geriet sein Arm in das Gerät

Jamestown. 

Er wollte Wurst herstellen, verlor dabei seinen Arm und verhinderte dennoch Schlimmeres: Ein 69-jähriger Mann aus Jamestown im US-Bundesstaat North Dakota reagierte während eines Unfalls im Haushalt geistesgegenwärtig, wie der Sender „KFGO“ berichtet.

Mitte August habe der Mann in seiner Garage Wurst selber machen wollen. Als er Wurstreste aus dem Fleischwolf entfernte, habe er versehentlich das Gerät eingeschaltet. Daraufhin habe er sich nicht mehr befreien können – also habe er sich dazu entschieden, den Arm mit einem Fleischermesser abzuschneiden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Wenn ich gezögert hätte, hätte ich einfach nur dortgestanden und wäre verblutet“, sagte er gegenüber „KFGO“.

Polizisten leisteten erste Hilfe

Dankbar sei er besonders zwei Polizisten, die nach ihrem Eintreffen sofort seinen Arm mit einem Tourniquet abgebunden hätten, bevor sie ihn ins Krankenhaus brachten. Dort habe er insgesamt neun Tage verbracht und sich drei Operationen unterziehen müssen.

—————–

Mehr zum Thema:

Frau trennt sich mit Motorsäge den Arm ab – eine Woche später passiert etwas Unglaubliches

Mann schneidet sich mit Kettensäge ins Gesicht – was er dann macht, ist kaum zu glauben

Mann nimmt Studentin im Auto mit – dann hackt er ihr vermutlich beide Hände ab

—————–

Der 69-Jährige sei als Soldat in Vietnam stationiert gewesen – schlimmer könne der Verlust des Armes nicht sein, sagte er. „Es wäre sehr einfach, sich zurückzulehnen, im Selbstmitleid zu versinken und deprimiert zu sein. Aber ich habe Vietnam überstanden. Ich werde damit klarkommen.“

Der Mann soll in einigen Monaten eine Prothese bekommen, sobald der Stumpf komplett verheilt ist. (raer)